Fieber bei Kleinkindern – Was ist zu tun?

Oh je, Ihr kleiner Liebling ist quengelig und fühlt sich heiß an? Dann kann es sein, dass Ihr Kind Fieber hat. Aber kein Grund zur Panik! Bei Babys und Kleinkindern steigt die Temperatur oft schneller an als bei Erwachsenen und älteren Kindern. Der Grund dafür: Gegen äußere Einflüsse wie Hitze kann sich der zarte Kinderkörper noch nicht durchsetzen. Die „Regulierung“ ist noch nicht ausgereift, und das kann zu einer erhöhten Temperatur führen. Achten Sie deshalb darauf, dass Sie Ihren Sprössling an heißen Tagen nicht zu dick anziehen, an kalten Tagen jedoch gut einpacken. Und vor allem: Bieten Sie ihm immer genug zu trinken an.

Fieber bei Kleinkindern ist etwas Nützliches
Die normale Körpertemperatur eines Kleinkindes liegt zwischen 36,5 und 37,5 Grad Celsius. Bis 38,5 Grad spricht man von „erhöhter Temperatur“, und das ist allein meist noch kein Grund zu großer Sorge. Bei Babys unter einem halben Jahr ist jedoch Vorsicht geboten: Da deren Immunsystem noch kaum ausgebildet ist, sollten Sie bereits bei Werten über 38 Grad reagieren und zum Kinderarzt gehen!

Fieber messen

Bei einem weiteren Anstieg über 38,5 Grad spricht man von Fieber, steigt die Temperatur über 39 Grad wird dies als hohes Fieber eingestuft. Nun arbeitet der kleine Körper auf Hochtouren. Mit diesem „Abwehrmechanismus“ bekämpft er Infektionen, indem Krankheitserreger durch die Wärme getötet werden. Fieber ist demnach etwas Nützliches!

Gängige Methoden, um Fieber zu messen
Seien Sie aber immer wachsam und behalten Sie die Temperatur Ihres Kindes im Auge. Messen Sie das Fieber regelmäßig mit einer der gängigen Methoden: Bei Kleinkindern unter drei Jahren ist die Messung im Po mit einem digitalen Thermometer am genauesten. Bei älteren Kindern kann auch im Mund unter der Zunge gemessen werden.

Glasthermometer sollten wegen des enthaltenen Schwermetalls nicht mehr verwendet werden – die Gefahr, dass es bricht, ist zu hoch! Moderne Infrarot-Ohr-Thermometer sind sehr verlässlich und schnell. Diese müssen jedoch ganz korrekt angewendet werden, um exakt messen zu können. Lassen Sie sich das Gerät beim Kauf gut erklären. Die Messung auf der Stirn mit einem Thermometer-Streifen ist in letzter Zeit sehr beliebt geworden, liefert jedoch weniger präzise Ergebnisse und ist daher nicht zu empfehlen.

Wann Sie zum Kinderarzt gehen sollten
Soll ich zum Arzt gehen oder nicht? Sie als Mama machen sich natürlich Sorgen um Ihr Kind. Häufig ist ein Arztbesuch jedoch nicht notwendig. Pflegen Sie Ihren Schatz und achten Sie darauf, dass er viel trinkt, am besten leicht gesüßte Tees oder Wasser. Wenn Ihr Kind keinen Appetit hat, ist das nicht weiter schlimm.

Der Körper hat jetzt wichtigeres zu tun als zu verdauen. Im Kinderzimmer sollte es außerdem nicht zu warm sein, eine Raumtemperatur von 18 bis 19 Grad ist ideal. Wadenwickel mit lauwarmem Wasser für 15 Minuten können auch helfen das Fieber zu senken. Wenn die Temperatur jedoch nach drei Tagen nicht gefallen ist, das Thermometer über 39 Grad anzeigt oder andere Symptome wie Erbrechen oder zunehmende Schlappheit dazu kommen, spätestens dann sollten Sie zum Kinderarzt gehen. Doch sehr häufig verschwindet das Fieber bei Kleinkindern ebenso schnell wie es gekommen ist.

geschrieben von
mehr von Vertbaudet

Mathis und die Mammuts

Der kleine Mathis fragt seine Mami kurz vor dem Schlafen gehen: „Warum...
lesen

2 Kommentare

  • Vielen Dank für diesen informativen Beitrag. Gegen Fieber gibt es einige gute Hausmittel. Wenn es jedoch zu hoch wird sollte man einen Arzt aufsuchen.

  • Kann als “altes” Hausmittel immer das Waschen mit Pfefferminztee empfehlen. Habs bei all meinen Kleinen gemacht. Wenn die Kinder etwas älter sind, kann man auch Minzeöl aus der Apotheke direkt in das Waschwasser geben, aber nur ein paar Tropfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.