Feiner Lebkuchen

Die Adventszeit ist Backzeit. Plätzchen in allen Formen und Geschmacksrichtungen warten darauf gebacken zu werden. Für diejenigen, die Lust auf etwas Neues haben, haben wir heute ein tolles Rezept für extra feinen Lebkuchen.

Zutaten:
Lebkuchen-Teller

  • 400-500 g Zucker (halb brauner Zucker, halb weißer Zucker)
  • 500 g gemahlene Haselnüsse
  • 500 g Sultaninen
  • 200 g Zitronat
  • 200 g Orangeat
  • 10 Eier
  • 250 g Butter
  • 2 Päckchen Zimt (2mal ca. 8 g)
  • ½ Päckchen gem. Nelken  (ca. 5 g)
  • 1 Röhrchen bzw. Päckchen Pottasche  (ca. 30 g)
  • 200 g Semmelbrösel
  • 8 EL Mehl
  • 3 Doppelstock Cognac oder Rum (ca. 12 cl)
  • 2 EL Lebkuchengewürz (ca. 10-15 g)
  • ca. 70-100 Oblaten mit 7 cm Durchmesser
  • Zuckerguss, Schokolade, etc. für den Guss

Zubereitung:

Das Zitronat, das Orangeat und die Sultaninen durch den Fleischwolf drehen (oder in der Maschine ganz klein häckseln) und mit 3 Doppelstock Cognac oder Rum übergießen, mit den gemahlenen Haselnüssen zudecken und über Nacht stehen lassen.

Tag 2: Am nächsten Tag den Zucker, die Eier, den Zimt, die Nelken, die Pottasche, die Semmelbrösel, das Mehl und das Lebkuchengewürz dazugeben und mit zerlassener Butter (wieder abgekühlt) übergießen und sehr gut in einer großen Schüssel vermengen.

Die Lebkuchenmasse auf einen Oblaten streichen (ca. 1 EL pro Oblate), einen flachen Fladen formen und einen der Lebkuchen probebacken und abkühlen lassen. Zum Backen und Abkühlen Backpapier verwenden. Sollte der Lebkuchen etwas zerlaufen, etwas Mehl oder Semmelbrösel dazugeben. Bei etwas zu strengem Teig noch etwas zerlassene Butter dazugeben. Danach die übrigen Oblaten bestreichen.

Die Oblaten bei ca. 200°C Heißluft ca. 8-10 Minuten backen lassen, bei 190-195° Umluft ca. 10-12 Minuten backen lassen. Nach dem Backen auskühlen lassen, da der Lebkuchen erst durch das Abkühlen fest wird.

Wer möchte, kann den Lebkuchen zusätzlich mit Zuckerguss, Schokolade, etc. bestreichen.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit!

Dieser Beitrag wurde unter Petite Cuisine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier können Sie ein Bild hochladen.