Maries Weihnachtsabenteuer – neue Kettengeschichte

Marie in einer winterlichen Zauberwelt„Marie hatte sich schon so lange auf diesen Tag gefreut. Nun war es endlich soweit: Weihnachten!

Blitzschnell sprang sie aus dem Bett, rannte zum Fenster und sah hinaus. Doch was musste sie sehen: Es gab keinen Schnee! Und das an Weihnachten!

Traurig tapste sie zum Bett zurück und kuschelte sich wieder in die warmen Federn. Weihnachten ohne Schnee war wirklich nicht schön. „Ach, könnte ich den Schnee doch nur herbeizaubern!“, dachte sie.

Aber dann hatte sie eine Idee: So würde es gehen! Natürlich! Sie musste doch nur …“

Was meint ihr, wie die Geschichte weitergeht? Wird es Marie schaffen, Schnee herbeizuzaubern und doch noch weiße Weihnachten feiern? Und welche spannenden Abenteuer wird sie dabei erleben?

Schreibt mit uns eine spannende Kettengeschichte, das heißt, der/die Erste führt die Geschichte passend zum vorherigen Inhalt in ein bis zwei Sätzen unten in einem Kommentar fort. Daraufhin schreibt der/die Nächste seine Fortsetzung wieder passend zu dem vorher Geschriebenen usw.

Das könnt ihr gewinnen:

Unter allen Teilnehmern, die sich bis zum 13.12.2012/24 Uhr an der Kettengeschichte beteiligen, verlosen wir insgesamt 5 tolle Wende-Kuscheltier für Mädchen und Jungen.

Wir freuen uns auf Maries zauberhaftes Weihnachtsmärchen!

Dieser Beitrag wurde unter Facebook, Gewinnspiele veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten auf Maries Weihnachtsabenteuer – neue Kettengeschichte

  1. …ganz ganz fest daran glauben. Aber ach dachte sie, dass hatte im letzten Jahr auch nicht geholfen. Aber hatte Papa ihr nicht erst letzte Woche von der Schneekönigin erzählt? Ja genau, die musste sie einfach nur finden und sie um Schnee bitten. Schnell zog sie sich an und….

  2. Eben eine Schubkarre holen. Damit würde sie schnell zum Bäcker im Ort laufen. Denn da holt Sie…

  3. …und rannte in den Schuppen zu ihrem Fahrrad. Sie radelte die Straße hinunter und bog an der Ecke ab zu ihrer besten Freundin Lisa. Zusammen würden sie die Schneekönigin schon finden.

  4. gaaaaaaanz viel Puderzucker. Das ist doch clever, immerhin würde dieser nicht wegschmelzen. Also rauf damit auf den Karren und los geht´s….

  5. Sie musste doch nur selber für Schnee sorgen. Schnell holte sie alle Kissen aus dem Haus in ihr Zimmer und fing an, sie mit der Bastelschere zu öffnen. Das würde das größte Schneegestöber aller Zeiten werden, dachte sie.

  6. Doch wo könnte sich denn die Schneekönigin versteckt haben?
    Lisa holte auch ihr Fahrrad aus der Garage und dann radelten sie beide los. Lisa hatte eine Idee wo sie die Schneekönigin finden könnten…..

  7. …letzte Woche,als sie mit ihren Eltern durch
    den Zoopark spazierte,sah sie doch diesen
    dicken,großen Eisbären,der ihr zuzwinkerte…
    vielleicht wusste der ja…

  8. sie fuhren über eine lange Brücke , über eine wiese bis sie entlich an einer lichtung am waldrand was funkeln sahen ……

  9. ….neben einem wundrschönen großen Baum sahen sie auf dem Boden eine kleine wunderschöne funkelnde Kugel liegen. Marie sprang von ihrem Fahrrad und rief: Schau mal da liegt eine Kugl, die ist bestimmt….

  10. vom Himmel gefallen und ist für mich. Sie nahm die Kugel von der Erde. Ganz kühl war die Kugel, und in ihren Händen wurde sie plötzlich ganz warm. Die Kugel fing an zu strahlen, und hüllte Marie mit ihrem hellen Licht in eine Zauberwelt ein…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier können Sie ein Bild hochladen.