Unsere Weihnachtsbäckerei

Kleine Bäckerei beim PlätzchenbackenNachdem ich letztes Mal vom Basteln in der Weihnachtszeit erzählt habe, geht es heute um die zweite Pflichtaufgabe, die aus der Weihnachtszeit nicht wegzudenken ist: Das Keksebacken.

Eigentlich könnte man das das ganze Jahr hindurch machen, oder nicht? Den Kindern macht es Spaß und wir produzieren Süßigkeiten, von denen wir genau wissen, was unsere Kinder da essen.

Aber was man immer macht, wird auch schnell langweilig und Weihnachten hat eben auch diesen Zauber des Besonderen.

Kekse zum Ausstechen

Wie auch im letzten Jahr gab es bei uns dieses Jahr Omas Kekse zum Ausstechen. Das Rezept ist nicht kompliziert, schmeckt gut und kann unendlich variiert werden.

In diesem Jahr entscheiden wir uns für Cranberries als besondere Zutat und für den Papa gibt es welche mit Marzipanfüllung. Die Kinder lieben besonders die Kekse mit Guss und Verzierung.

Wir haben an einem Nachmittag so viele Kekse gebacken, dass es bis zum Weihnachtsabend reichen wird. Als keine Energie mehr da war Plätzchen auszustechen, habe ich Omas Fleischwolf hervorgeholt und wir haben damit weitergebacken. Die Plätzchen schmecken auch am Besten. Man braucht ja nicht so viel Mehl zur Zubereitung, da werden sie viel luftiger.

Perlen, Sterne, Zuckerguss

Kinder beim Plätzchen ausstechenWenn die Kekse für die Kinder gebacken werden, dann muss man keine schwierigen Rezepte backen. Meine Mädchen verzieren unheimlich gern. Sie verwenden darauf mehr Energie als aufs Ausstechen. Es werden bunte Muster gelegt, Buchstaben und Worte mit Zuckerschrift aufgebracht und so entstehen wahre Kunstwerke.

Der Zuckerguss gelingt besonders gut, wenn man ihn mit steif geschlagenem Eiweiß macht, anstelle von Wasser. Mit Lebensmittelfarbe kann man so ganz einfach Glasur in unterschiedlichen Farben herstellen. Verzierung gibt es in unzähligen Variationen, da ist für jeden etwas dabei. Für Mädchen gibt es sogar spezielle Sets mit pinken Streuseln und glitzernden Farben.

Welche Ausstechformen sind eure Lieblinge?

Wir haben inzwischen eine stattliche Sammlung an Ausstechern. Während die Kleine noch bunt durcheinander alle Formen ausprobiert, hat die Große schon ganz klar ihre Favoriten. Das Schaukelpferd, der kleine Engel und Sterne findet sie toll. Glocke und Tannenbaum werden eher verschmäht. Ganz klar, dass die Kinder zu bestimmten Figuren eher einen Bezug herstellen können.  Allerdings haben Ausstecher mit vielen Details oft Stellen, an denen der Keks zu leicht bricht. So verlieren unsere Schaukelpferde meist schon ihren Schweif, wenn sie aus dem Ofen kommen.

Backen macht Spaß

Keksebacken ist auf jeden Fall eine Aktion, die sich lohnt und der Familie einen wunderbaren Nachmittag beschert – auch wenn es für die Mama am Ende bedeutet, die Küche einer Grundreinigung unterziehen zu müssen.

Eure Mama Peggy

Dieser Beitrag wurde unter Familienspaß, Mami Tipps veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier können Sie ein Bild hochladen.