Wir basteln

Kind bestreicht ein Blatt Laub mit KleberMeine Mädels basteln richtig gern. Das heißt, wir beschäftigen uns das ganze Jahr über mit Bastelmaterialien. Das heißt nicht immer, dass es sich um große Projekte handelt. Manchmal reicht schon Schneiden und Kleben, um die Zwei eine gute Stunde zu beschäftigen.

Meine Große liebt zum Beispiel das Fingerhäkeln. Das geht leicht und sie hat richtig was zu tun. Gern auch unterwegs. So überbrückt sie zum Beispiel auch die eine oder andere lange Autofahrt.

Basteln macht kreativ

Neulich bei einem Gespräch im Kindergarten sagte mir eine Mutter, sie könne nicht basteln, sie sei nicht kreativ. Ein Gedanke, der mir noch nie gekommen war. Es gibt ja schließlich so riesig viele Vorlagenbücher und Anleitungen im Internet, dass man selber gar nicht unbedingt etwas erfinden muss. Und auch Nachbasteln macht Spaß.

Als ich darüber nachdachte, ist mir aufgefallen, dass um so mehr ich bastle, mir auch mehr neue Ideen einfallen. Das heißt, hier macht die Übung kreativ. Man muss einfach nur einige Dinge ausprobieren, dann traut man sich von ganz allein zu improvisieren und Neues zu versuchen.

Geschenke aus Kinderhand

selbst gebastelter Adventskalender mit EulenJetzt vor Weihnachten basteln wir besonders viel. Wir haben eine große Familie und ich möchte, dass jede Tante, Oma, Patin usw. auch ein kleines Geschenk von meinen Mädels erhält. Und so ein Geschenk ist viel kreativer und persönlicher, wenn es selbst gefertigt ist.

Wir haben schon Meisenknödel-Ständer bemalt, Baumanhänger bestickt, Baumanhänger bemalt, Kekse gebacken und hübsch verpackt, Fröbel-Sterne gebastelt und vieles mehr. Alles kleine Geschenke, die von Herzen kommen.

Im letzten Jahr habe ich Schokoladenlikör selbst gemacht, und die Kinder haben die Flaschen verziert. Das war ein wirklicher Renner bei den Tanten.

Basteln trainiert auch den Kopf

Mädchen ist konzentriert beim BastelnIn vielen Familien ist das Basteln Mädchen-Sache. Dabei ist Basteln ein Hobby, das viele Fähigkeiten trainiert, die für beide Geschlechter wichtig sind. Sucht einfach Projekte aus, die auch Jungs ansprechen.

Die erste augenscheinliche Fähigkeit, die das Basteln fördert, ist die Feinmotorik. Das leuchtet allen ein. Aber auch Ausdauer, Hand-Auge-Koordination und vor allem Konzentration werden geschult.

Eine Sache mit Ausdauer zu erledigen, ja sie vor allem abzuschließen, kann ein Kind ordentlich fordern. Meine Große hat einen wirklich kurzen Geduldsfaden und neigt dazu, ganz schnell „ich kann das nicht“ zu sagen. Beim Basteln üben wir zum Beispiel, dass es absolut ok ist, wenn man für eine Sache mehrere Anläufe braucht, und dass es nicht immer auf Perfektion ankommt.

Mit der Kleinen hab ich neulich bunte Blätter gesammelt und auf ein Blatt geklebt. Sie hatte einen riesigen Spaß. Aus dem Papier haben wir dann eine Laterne gebastelt, und da wir so viel produzierten, reichte es auch noch für einen daraus ausgeschnittenen Igel.

Vielleicht mögt ihr uns ja von euren Bastelprojekten erzählen?

Eure Mama Peggy

Dieser Beitrag wurde unter Bastelspaß, Familienspaß, Mami Tipps, Spiel&Spaß veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier können Sie ein Bild hochladen.