Wirksame Hausmittel gegen Erkältungen

2 Jungen warm eingepackt in Jacke und SchalHerbstzeit bedeutet Erkältungszeit. Ist leider so. Ob alt, ob jung, in der kalten Jahreszeit erwischt es meistens jeden einmal.

Wenn’s im Hals kratzt, die Nase juckt und der Kopf brummt, dann sind das die ersten Symptome für einen grippalen Infekt. Zum Glück hat der Arzneischrank immer etwas parat, denkt ihr jetzt vielleicht.

Aber Stopp! Es muss nicht immer gleich ein Medikament sein, es gibt doch unzählige natürliche Hausmittel, die schon seit eh und je gegen Erkältungserscheinungen helfen!

Erfahrt hier, welche Kräuter, Tees und Lebensmittel gegen Krankheiten helfen.

Natürliche Hausmittel vs. Medizin: Wann greife ich zu was?

Bei einer Schnupfennase, Halsschmerzen oder Fieber ist der Griff zu einem Medikament schnell – aber leider nicht immer ratsam.

Zwar gehört die Einnahme von Tabletten für viele zum Alltag, ist aber gar nicht immer nötig. Denn die Kraft der Natur ist stärker als ihr vielleicht vermutet! Außerdem haben sie meist gar keine Nebenwirkungen, vertreiben die Beschwerden auf sanfte Weise und haben oft sogar eine antibakterielle und antivirale Wirkung.

Ist eine Erkältung jedoch so hartnäckig, dass sie einfach nicht besser werden will, dann ist Medizin unvermeidlich. In diesem Fall solltet ihr unbedingt mit eurem Hausarzt sprechen.

Von Kamille bis Salbei: Diese Hausmittel lindern Erkältungen

Die meisten Hausmittel hat fast jeder zu Hause, angefangen bei den einfachsten Lebensmitteln wie Zwiebeln oder Honig bis hin zu Heilkräutern, die hier und da im Garten wachsen. Kamille zum Bespiel. Die Inhalation mit der wohltuenden Pflanze ist ein altbewährtes Heilmittel bei Erkältungskrankheiten: Einfach in einer Schüssel eine Handvoll Kamillenblüten mit heißem Wasser übergießen, dann das Gesicht über die Schüssel halten, ein Handtuch über den Kopf legen und tief ein- und ausatmen. Kamille lässt die Schleimhaut abschwellen und erleichtert das Atmen.

Hört sich gut an? Dann werden euch auch diese Hausmittel-Tipps interessieren:

  • Warme Milch mit Honig hilft bei einem kratzigen Hals (und auch bei Schlafstörungen).
  • Zwiebelkompressen sind wohltuend bei Ohrenschmerzen: Die Zwiebel hat eine keimtötende und antientzündliche Wirkung. Als Kompresse (kleinhacken und leicht erwärmt in eine Mullbinde gewickelt) lindern sie die Schmerzen.
  • Quarkwickel lindern Heiserkeit: Den Quark fingerdick auf ein Baumwolltuch streichen und von Ohr zu Ohr um den Hals legen. Die kühle Quarkmasse entzieht Wärme, die Durchblutung wird angeregt und so die körpereigene Immunabwehr angekurbelt.
  • Hühnersuppe kräftigt das Immunsystem: Sie enthält den Eiweißstoff Cystein, der die Zellen stärkt, Entzündungen hemmt und Viren abwehrt.
  • Fußbäder mit Thymianöl helfen bei Schnupfen: Fußbäder verbessern die Durchblutung der Nasenschleimhaut, da die Blutgefäße von Füßen und Atemwegen nervlich miteinander verbunden sind.
  • Ein wärmendes Bad mit einem Zusatz aus Latschenkiefer, Rosmarin, Menthol oder Eukalyptus mildert Gliederschmerzen: Die ätherischen Öle des Erkältungsbades fördern die Durchblutung und die schmerzende Muskulatur entkrampft.

Hausmittel gegen Fieber

Bei Fieber sollte man immer viel trinken, mindestens einen halben Liter Flüssigkeit zusätzlich. Steigt die Temperatur über 38 Grad, braucht der Körper mit jedem weiteren Grad einen Liter mehr Flüssigkeit. Am besten geeignet sind Wasser und heißer Tee, etwa Lindenblüten- oder Holunderblütentee.

Wadenwickel sind ein weiterer Hausmittel-Klassiker, wenn man von Fieber geplagt im Bett liegt. Die Wickel bewirken einen Abfall der Körpertemperatur um bis zu einem Grad.

Gibt es auch etwas gegen Kopf- und Zahnschmerzen?

Brummt der Schädel, dann hilft Pfefferminz! Die aromatische Pflanze ist eine reine Zuchtpflanze, deren Blätter und ätherische Öle häufig in der alternativen Medizin eingesetzt werden: Einfach einige Tropfen Pfefferminzöl auf Schläfen oder Stirn in leicht kreisenden Bewegungen einreiben. Auch als Tee wirkt Pfefferminz krampflösend und entspannend.

Bei Zahnschmerzen ist ganz wichtig zu betonen, dass natürliche Hausmittel nur als Überbrückung bis zum Zahnarztbesuch dienen. Die Behandlung des kaputten Zahns können sie nicht ersetzen. Um den Schmerz ein wenig zu lindern, helfen getrocknete Gewürznelken (darauf beißen) oder eine starke Salzlösung aus warmen Wasser und viel Salz (etwa zwei Minuten im Mund behalten). Auch  Teebaumöl kann helfen. Dazu sollte das Öl verdünnt werden, bevor der Mund mit dieser Flüssigkeit gründlich gespült wird.

Eure Meinung ist uns wichtig!

Ihr habt doch sicher auch euer ganz spezielles Naturrezept gegen Erkältungen parat, nicht wahr? Wir wollen es erfahren! Was hat euch eure Großmama mit auf den Weg gegeben, oder welchen Rat gibt euch eure Mutter, wenn ihr erkältet seid?

Uns interessiert, welche Erfahrungen ihr mit Hausmitteln gemacht habt. Wir sind gespannt auf eure Kommentare!

Dieser Beitrag wurde unter Beratung, Gesundheit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Wirksame Hausmittel gegen Erkältungen

  1. Da fehlt ja mein lieblings Hausmittel bei einer Erkältung: Ananas-Salbei-Saft.

    Sollte man auf jeden Fall mal ausprobieren, hat mich bisher nie enttäuscht! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier können Sie ein Bild hochladen.