Ausflüge in den Wald

Steht die Wochenendplanung schon? Wenn ihr noch nicht wisst, was ihr mit euren Kindern unternehmen werdet, dann haben wir den ultimativen Tipp für euch: Macht doch mal einen Ausflug in den Wald!

Dieses Naturerlebnis kostet nichts und ist mindestens so spannend wie ein Abenteuerspielplatz.

Glaubt ihr nicht? Na dann mal weiterlesen!

Gute Vorbereitung ist alles

2 Mädchen in Jacken freuen sich auf  den WaldausflugEine vernünftige Ausrüstung ist bei einem Waldausflug entscheiden. Feste Schuhe und wetterfeste Kleidung, die warm und trocken hält, sind extrem wichtig. Ein Kleidungsstück ausziehen geht immer – daher ist es ratsam, sich im so genannten „Zwiebellook“ anzuziehen.

Reichlich Proviant im Gepäck gehört natürlich auch zu einem Abenteuer dazu. Frische Luft und Bewegung machen hungrig und Kinder lieben Picknicks. Viel Obst und Rohkost, Butterbrote, Getränke und schon sind alle happy.

Eine Decke passt sicher auch noch mit in den Rucksack. Und auch Müllbeutel solltet ihr nicht vergessen! Bringt euren Kindern bei, respektvoll und verantwortungsvoll mit der Umwelt umzugehen.

Damit ihr Tiere, Pflanzen, Blätter und Bäume bestimmen könnt, helfen Bestimmungsbücher aus der Buchhandlung bei der Vorbereitung. Achtet darauf, dass das Format handlich ist und in den Rucksack passt.

Was gibt es beim Waldausflug zu entdecken?

Der Wald lädt zum Staunen, Spielen, Forschen, Suchen, Riechen, Hinhören, Entspannen und Genießen ein. Er fasziniert Kinder jeden Alters – vom Kleinkind bis zum Teenager. Walderlebnisse vermitteln den Wert der Natur mit all ihren Wundern und Geheimnissen.

Hier ein paar Ideen für eure Entdeckungsreise im Wald:

  • Welche Geräusche hört ihr?

Froschquaken am Bach, sanftes Wasserrauschen, der Wind in den Blättern, entferntes Hundebellen, das Klopfen eines Spechtes, leises Vogelgezwitscher in der Baumkrone – wenn ihr euer Kind zum Hinhören und Hinsehen motiviert, dann könnt ihr gemeinsam spannende Dinge entdecken und erleben. Unser Tipp: Größere Kinder können ihre Aufspürungen in einem Schreibheft festhalten, kleinere malen sie in einen Zeichenblock.

  • Seid kreativ!

Naturbelassenes „Werkzeug”, das eure Kinder im Wald finden, dient der Kreativität: Größere Stöcke können an einen Baum angelehnt und so zu einem Indianerzelt verwandelt werden, mit einem Taschenmesser können größere Kinder (unter Anleitung eines Erwachsenen!) sich am Schnitzen versuchen, ein kleiner Bach kann mit Stöckchen und Ästen angestaut werden oder ihr sammelt Kastanien, Eicheln und Blätter zum Basteln für zu Hause.

  • Welche Waldbewohner spürt ihr auf?

Mit einer Lupe können Krabbeltierchen wie Spinnen, Ameisen und Käfer schnell gefunden und vielleicht sogar eingefangen werden. Vermittelt eurem Kind aber unbedingt, dass die Insekten in der Natur zu Hause sind und wieder frei gelassen werden müssen. Mit etwas Glück entdeckt ihr vielleicht eine Entenfamilie am Bach oder es kreuzt sogar ein Reh den Weg. Unser Tipp: Fotografiert alles Spannende, was euch vor die Linse läuft und gestaltet später zusammen mit euren Kids zur Erinnerung an den Ausflug ein Fotobuch.

Diese Regeln gelten im Wald

Im Wald müssen einige Regeln respektiert werden, die ihr vor dem Ausflug mit euren Kindern besprechen solltet: Nur herum liegende Äste und Blätter dürfen mitgenommen werden. Nichts aus- oder abreißen!

Abfall nicht liegen lassen, sondern wieder mit nach Hause nehmen.

Tiere dürfen nicht gestört oder gequält werden. Von Anfang April bis Mitte Juli sollte in dichtem Gelände nicht gespielt werden, da dies die Brutzeit ist.

Gefahren lauern durch Zeckenbisse, giftige Pilze, Bienen und Wespen – seid besonders aufmerksam, dass eure Kinder nichts in den Mund nehmen und sucht sie am Abend nach Stichen oder Bissen ab!

Dieser Beitrag wurde unter Beratung, Familienspaß veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier können Sie ein Bild hochladen.