Ausflüge in den Zoo

Wenn ihr an eure eigene Kindheit denkt, dann habt ihr doch sicher Erinnerungen an Zoobesuche mit euren Eltern oder Großeltern, nicht wahr? Der Zoo gehört zum Kind sein einfach dazu!

Ob es der Streichelzoo für Kleinkinder ist oder Wildparks, Aquarien und Erlebniszoos für die größeren – Kinder lieben Tiere und nirgendwo sonst können sie exotischen Vögeln, gefährlichen Raubtieren und lustigen Äffchen so nah sein wie im Zoo.

Wie euer Familienausflug zum vollen Erfolg wird, erfahrt ihr hier.

Warum lieben Kinder den Zoo?

Die allermeisten Kinder gehen wahnsinnig gerne in den Zoo: Tiere beobachten, sie eventuell streicheln und füttern dürfen, deren Lebensräume entdecken und draußen in der Natur sein. Das Ganze getoppt mit einem leckeren Eis, und der Ausflug ist perfekt!

Pädagogisch gesehen ist ein Zoobesuch für Kinder eine wichtige Erfahrung. Kinder entwickeln ein Verständnis für Tier- und Umweltschutz und erfahren, wie wichtig es ist, Lebensräume zu erhalten und Tieren mit Respekt zu begegnen. Außerdem verbringen eure Racker wertvolle Zeit mit euch – was gibt es Schöneres?

kleines Säugetier auf Felsen im Zoo

© Andrew Bayda, Fotolia.com

So bereitet ihr den Zoobesuch optimal vor

Wenn der Ausflug in den Zoo richtig geplant ist, kann eigentlich nichts schief gehen. Erkundigt euch vorher über die Eintrittspreise und ob es Gruppentarife gibt. Falls ihr vorhabt öfter in den Zoo zu gehen, lohnt sich meist eine Jahreskarte.

Wenn ihr im Voraus über die Konditionen Bescheid wisst, dann geht es an der Zookasse deutlich flotter. Manchmal können Tickets auch online vorbestellt werden. So vermeidet ihr langes Anstehen, gerade an schönen Sommerwochenenden, wenn alle in den Zoo gehen wollen.

Ein gut gefüllter Picknickrucksack ist bei einem Zoobesuch unverzichtbar. Ein Mittagessen im Freien auf einer Bank mit Sicht auf die Pinguine – ein Traum! Genügend Wasser, klein geschnittenes Obst, Rohkost, Butterbrote und ein paar Süßigkeiten machen eure Kinder glücklich. Pausen sind wichtig, da im Zoo meist viel gelaufen wird.

Welcher Zoo ist der richtige für uns?

Bei der Auswahl des Zoos kommt es sehr auf das Alter eures Kindes bzw. eurer Kinder an. Für jüngere Kinder genügt meist ein Streichelgehege mit einigen kleineren Tieren, die man anfassen darf.

Wenn die Kinder älter werden, kann man die weiten Wege durch die größeren Tierparks und Zoos in Angriff nehmen. Wenn ihr nur für einen halben Tag im Zoo Zeit habt und das Angebot riesig ist, solltet ihr vor allem die Highlights nutzen. Es gibt in jedem Zoo einen Plan, auf dem die Wege und Tiergehege eingezeichnet sind.

Für größere Kinder sind Wildparks mit einheimischen Wildtieren in naturnahen Gehegen faszinierend. Euer Kind muss aber gut zu Fuß sein, da die Strecken oft lang sind und über Stock und Stein gehen. Aquazoos mit Fischen und Meerestieren sind für Klein und Groß sehr spannend und ideal bei Regenwetter, weil alles drinnen stattfindet.

Die beliebtesten Zoos der Deutschen

Deutschland hat viele, wunderschöne Tierparks, doch die beliebtesten liegen im Osten und Süden des Landes. Auf dem Siegertreppchen steht an erster Stelle der Zoologische Garten in Berlin, der seit 1844 rund 14 000 Tiere auf 34 Hektar hält. Ein beeindruckender Zoo, der definitiv eine Reise wert ist.

In München befindet sich der Zoo, dem die Deutschen laut Umfragen die Silbermedaille verleihen: Der Tierpark Hellabrunn ist der erste Geozoo (Tiere werden nach geographischen Gesichtspunkten gehalten) weltweit und es leben 709 Arten und mehr als 17 000 Tiere dort.

Der Leipziger Zoo landet in der Beliebtheitsskala auf dem dritten Platz, er punktet durch seine Artenvielfalt und große, natürliche Gehege. Danach folgen unter anderem der Tierpark Hagenbeck in Hamburg, der Kölner Zoo, der Tiergarten in Nürnberg und der in Bielefeld.

Dieser Beitrag wurde unter Familienspaß veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier können Sie ein Bild hochladen.