Ausflug ins Planetarium

Funkel, funkel, kleiner Stern, ach wie bist du mir so fern. Dieses Lied kennt wohl jedes Kind, denn Sterne faszinieren Groß und Klein.

Ein Besuch im Planetarium ist ein einmaliges Erlebnis und unglaublich spannend für eure Kids. Nicht nur über Sterne erfahren sie viel neues, auch über Schwarze Löcher, ferne Galaxien und Planeten.

Besonders an regnerischen, kalten Tagen ist es das perfekte Ausflugsziel.                   

Was ist ein Planetarium?

Ein Planetarium nimmt euch mit auf eine Reise durch Zeit und Raum. Als Planetarium bezeichnete man früher eine „Planetenmaschine“, ein Gerät, das den Planetenlauf veranschaulichte.

Heute bringt ein Planetariumsprojektor mit hochmodernster Technik über 9000 Sterne auf einer riesigen Kuppel zum Leuchten. So wird der Himmel eins zu eins simuliert.

Aber ein Planetarium zeigt viel mehr als die Sterne: Ansichten ferner Welten füllen die gesamte Kuppel mit neuartiger digitaler Technik, ferne Galaxien erscheinen im Bild und Filmsequenzen verdeutlichen kosmische Zusammenhänge.

Was ist der Unterschied zu einer Sternwarte?

die Erde vor einem Sternenhimmel

© Tryfonov, fotolia.de

In einem Planetarium wird ein künstlicher Sternenhimmel erzeugt, um den Besuchern anschauliche Einblicke in die Astronomie zu geben.

In einer Sternwarte sieht man den natürlichen, also den tatsächlichen, Sternenhimmel mit einem Teleskop zu Beobachtungs- oder Forschungszwecken.

Auch Sternwarten haben halbkugelförmige Kuppeln, deren Innenseite jedoch keine Projektionsfläche ist.

Die Kuppeln dienen dem Schutz der Beobachtungsinstrumente. Diese sind drehbar angeordnet, um sie in Richtung der zu beobachtbaren Objekte ausrichten zu können.

Was bietet ein Planetarium für Kinder?

In einem Planetarium scheinen der Himmel, die Planeten und die Milchstraße zum Greifen nah. Kinder können staunen, lernen und haben eine Menge Spaß dabei.

Der Wissensdurst der Kids ist riesig: Was ist eine Sternschnuppe? Kann man auf der Milchstraße laufen? Wie viele Sternenbilder gibt es?

Nahezu alle Planetarien bieten spezielle Kindervorstellungen. So lernt euer Kind auf spielerische Art und Weise den Weltraum kennen und kommt geheimnisvollen Phänomenen auf die Spur. Die Kinderprogramme sind meist auf verschiedene Altersgruppen abgestimmt und vermitteln so auf verständliche Art und Weise Kenntnisse über das Universum.

Außerdem werden oft spannende Unterhaltungsshows angeboten, die mit Geschichten, Filmen, Bildern und Musik den Kindern verschiedenste Themen der Astronomie näher bringen. Auch Kindergeburtstage können in vielen Planetarien gefeiert werden.

Am besten ihr besucht die Webseite des Planetariums in eurer Stadt.

Im Überblick: Die spannendsten Planetarien in Deutschland

  • In Berlin im Stadtteil Prenzlauer Berg gibt es ein Großraumplanetarium, das über ein spezielles Sonnenteleskop verfügt, das die Sonne live auf eine Leinwand projizieren kann. So können zum Beispiel Sonnenflecke aus der Nähe entdeckt werden: astw.de
  • Das Planetarium am Stadtpark in Hamburg ist in einem Wasserturm untergebracht und gilt als das modernste in ganz Deutschland: planetarium-hamburg.de
  • In Jena gibt es das Zeiss-Planetarium mit einer beeindruckenden 23 Meter großer Kuppe. Neben optischen Geräten aus fünf Jahrhunderten, können sich Besucher hier auch über eine Ausstellung über Planetarien freuen: planetarium-jena.de
  • Das Planetarium in Stuttgart überzeugt mit einem weitläufigen Lehrangebot, Seminaren und Vorträgen, in denen man anhand von praktischen Übungen viel lernen kann: planetarium-stuttgart.de
  • Das Nicolaus-Copernicus-Planetarium in Nürnberg bietet sehr viele Angebote für Kinder, u.a. Astronomieprogramme, Kinofilme, Hörspiele und Konzerte: planetarium-nuernberg.de
Dieser Beitrag wurde unter Familienspaß, Mami Tipps veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier können Sie ein Bild hochladen.