Hausaufgaben leicht gemacht

Mit den Hausaufgaben ist es so eine Sache. Es gibt keinen Weg um sie herum, sie müssen erledigt werden. Allerdings gibt es kaum ein Kind, das sie gerne macht. Was also tun, um den täglichen Ärger und Stress nach der Schule zwischen euch und eurem Kind zu vermeiden?

Erfahrt hier, welche Tipps und Tricks es gibt, um euer Kind geschickt zu motivieren und den Widerwillen gegen Hausaufgaben clever zu besiegen.

Stuhl und SchreibtischFeste Zeiten vereinbaren und Freiräume schaffen

Gestaltet gemeinsam mit eurem Kind einen Hausaufgabenplan für die ganze Woche. Besprecht mit eurem Kind, wann es die Hausaufgaben erledigen möchte. Jedes Kind hat nämlich seine eigenen Lieblingszeiten. Manche erledigen sie am effektivsten direkt nach der Schule, andere brauchen erst einmal eine Pause.

Berücksichtigt Freizeitaktivitäten und plant unbedingt Freiräume ein! Das motiviert euer Kind und spornt es an, die Hausaufgaben fix hinter sich zu bringen.

Erklärt eurem Kind, dass es wichtig ist, sich an die Planung zu halten. So können Ärger und Streit vermieden werden. Es sollte allerdings eine gewisse Flexibilität im Plan geben – zu viel Druck und zu strenge Zeiteinteilungen können innerlichen Stress beim Kind erzeugen.

Ein Hausaufgabenplan sollte ein Leitfaden, eine Hilfe fürs Kind sein. Es sollte verstehen, dass die Aufgaben in einer gewissen Zeit machbar sind, damit danach Freizeitaktivitäten oder Freiräume zum Entspannen folgen können.

Einen geeigneten Arbeitsplatz schaffenSchreibtisch

Eine ruhige Lernumgebung und ein ordentlicher Arbeitsplatz sind entscheidend, damit sich euer Kind konzentrieren kann, nicht ständig abgelenkt ist und alles Wichtige in greifbarer Nähe hat.

Handys, Fernseher und Radios sollten außer Reichweite sein bzw. in der Hausaufgabenzeit ausgeschaltet werden.

Eine ruhige Umgebung ohne Lärm schafft die nötige Ruhe, die euer Kind braucht.

Der Arbeitsplatz sollte frei von Spielsachen und elektronischen Geräten sein, damit sich euer Kind auf die Aufgaben konzentrieren kann.

Selbstständiges Arbeiten stärkt das Selbstbewusstsein

Motiviert euer Kind zu eigenständigem Lernen und Erledigen der Hausaufgaben! Wenn euer Kind eine Frage hat, dann verweist es auf Lernwege, gebt ihm oder ihr aber nicht gleich die Antwort.

Er wird sich freuen, wenn es die Lösung selbst herbeiführen kann. Es wird über den Erfolg stolz sein und sein Selbstvertrauen wird gestärkt.

Selbst erarbeitetes Wissen bleibt außerdem länger im Gedächtnis.

Pausen erhöhen die Konzentration

Kinder können sich nur eine begrenzte Zeit am Stück konzentrieren. Bei 5 bis 7-Jährigen sind es circa 15 Minuten, bei 8 bis 10-Jährigen ungefähr 20 Minuten.

Nach dieser Zeit sollte euer Kind eine Pause einlegen. Ein kleiner Snack, etwas zu Trinken oder Bewegung an der frischen Luft machen den Kopf wieder frei und spornen das Kind erneut zum Hausaufgaben machen an.

Auf die richtige Körperhaltung achten

Eine falsche Körperhaltung kann zu Kopfschmerzen und Verspannungen im Nacken und Rücken führen. Gerade beim Erledigen der Hausaufgaben solltet ihr bei eurem Kind auf eine korrekte Haltung achten.

Ein höhenverstellbarer Stuhl und Schreibtisch sorgen dafür, dass euer Kind aufrecht und entspannt sitzen kann.

Anerkennung und Lob spenden

Freut euch gemeinsam mit eurem Kind über Lernerfolge. Liebevolle Anerkennung und ernst gemeintes Lob stärken euer Kind und erfüllen es mit Stolz.

Geld oder Geschenke sind hier fehl am Platz.

Bleibt fair!

Kinder sind keine Roboter und machen auch mal Fehler. Trotz idealer Wochenplanung, einem ruhigen Arbeitsplatz und optimaler Motivation, kann es vorkommen, dass euer Kind mal unordentlich arbeitet, nicht mit der Zeit hinkommt oder sich Fehler einschleichen.

Einen schlechten Tag hat jeder hin und wieder. Schimpfen bringt hier gar nichts. Weist auch nicht auf jeden Fehler hin. Für den Lehrer sind Fehler immerhin eine gute Möglichkeit eventuelle Schwächen eines Schülers zu erkennen.

Dieser Beitrag wurde unter Beratung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier können Sie ein Bild hochladen.