Gewinnspiel „Niko 2 – Kleines Rentier, großer Held“ (Kinostart: 01.11.2012)

Plakat "Niko 2 - Kleines Rentier, großer Held"Schon wieder stehen die Weihnachtstage vor der Tür – und im Leben des kleinen fliegenden Rentiers Niko damit einmal mehr große Veränderungen an. Eigentlich hatte Niko insgeheim gehofft, dass seine Mutter Oona und sein wiedergefundener Vater Prancer, ein Rentier des Weihnachtsmannes, doch wieder ein Paar werden. Stattdessen aber stellt ihm Oona kurz vor den Feiertagen ihren neuen Partner Lenni vor. Fast noch schlimmer ist allerdings, dass der auch noch einen kleinen Sohn und Niko mit Jonni nun also einen jüngeren Stiefbruder hat. Sich um den zu kümmern ist das letzte, worauf Niko Lust hat – und so wünscht er sich insgeheim, die kleine Nervensäge würde einfach verschwinden.

Sein Wunsch geht schneller in Erfüllung als gedacht, als Jonni von einer Gruppe hinterlistiger Adler entführt wird, die im Auftrag der rachsüchtigen weißen Wölfin unterwegs sind und es eigentlich auf Niko abgesehen hatten. Voller Gewissensbisse bricht Niko auf, um seinen neuen Bruder zu finden und zu befreien. Seine Freunde Julius, das Flughörnchen, und Wilma, das Wiesel (gesprochen von der beliebten deutschen Schauspielerin Yvonne Catterfeld), aber auch das alte, kurzsichtige Rentier Tobias versuchen, Niko in seinem neuen und ziemlich gefährlichen Abenteuer beizustehen. Doch schon bald muss die mutige Truppe feststellen, dass nicht nur Jonni gerettet werden muss. Die Wölfin und ihre geflügelten Handlanger haben es auf die gesamte Rentierstaffel abgesehen und bringen damit das Weihnachtsfest in Gefahr. Nur wenn sie alle zusammenhalten, haben Niko und seine Freunde eine Chance.

Mehr Infos über den tollen Weihnachtsfilm für die ganze Familie (auch in 3D) gibt es HIER.
Gewinne des Gewinnspiels Niko 2 - Hörspiel und Plüschtier

Gewinnt zum Kinostart 3 tolle Fanpakete mit je:

  • 2 Kinokarten
  • 1 Hörspiel
  • 1 Niko-Plüschtier
  • 1 Filmplakat

Wie könnt ihr gewinnen?

Szenenbild aus dem Film Niko 2
1) Denkt euch mit euren Kindern eine kleine Geschichte aus und erzählt uns, welches Weihnachtsabenteuer ihr mit Niko, Jonni und ihren Freunden erlebt!

2) Schreibt die Geschichte in einen Kommentar unter diesen Beitrag.

3) Aus allen Kommentaren wählt unsere Jury die 3 besten Geschichten aus, dessen Autoren ein tolles Fan-Paket nach Hause bekommen.

Wir freuen uns auf viele kreative, spannende und lustige Geschichten!

 

Hier ein kleiner Vorgeschmack auf den Film:

*Teilnahmebedingungen:
Veranstalter des Gewinnspiels ist die Vertbaudet GmbH & Co.KG. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen über 18 Jahre. Mitarbeiter der Vertbaudet GmbH & Co.KG und deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Jeder Teilnehmer kann nur einmal teilnehmen. Teilnahmeschluss ist der 21.11.2012/24.00 Uhr. Unter allen eingesandten Kommentaren ermittelt die Vertbaudet-Jury die 3 besten Geschichten. Die jeweiligen Einsender dieser 3 Kommentare erhalten je ein Fan-Paket zum Film. Alle Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Eine Barauszahlung des Gewinnwertes ist nicht möglich. Vertbaudet wird Vor-und Zunamen der Gewinner auf dem Blog veröffentlichen. Die Preise werden postalisch an die Gewinner versandt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt ohne Gewähr. Die Teilnahme ist nicht von einer Bestellung abhängig. Eine Bestellung beeinflusst Ihre Gewinnchance nicht. Die Verwendung Ihrer Daten zu Werbezwecken, auch im Rahmen von Werbekooperationen ist ausgeschlossen.
geschrieben von
mehr von Vertbaudet Online-Team

Macht mit bei unserem Oster-Malwettbewerb auf Facebook!

Wir sind bereits voll im Osterfieber, denn wir veranstalten diese Woche einen...
lesen

17 Kommentare

  • Eine Weihnachtsgeschichte von Niko wollt ihr wissen, und in diesem Beitrag auch nicht vermissen.

    Wir sind der Meinung eine tolle zu kennen, deswegen wollen wir sie euch natürlich auch nennen.

    Niko sagte motiviert und dabei ganz ungeniert :

    Ich würde um alle Geschenke der Welt wetten, nur wir 3 können Weihnachten retten.

    Wir 3 müssen nur zusammen halten, dann schaffen wir es sogar gegen Naturgewalten.

    Ein Schneesturm will uns Weihnachten zerstören, von dem wird man noch im Radio hören….

    Denkt nur an die traurigen Kinder überall, wir müssen nun die Geschenke verteilen mit Überschall.

    Liebe Freunde habt ihr einen Plan ??? Ist unsere Arbeit vor dem Schneesturm getan ?

    Alle 3 waren sich sicher, Niko begann mit großem gekicher.

    Also mir beschwert der Sturm kein Graus ich bring alle Geschenke ins Haus.

    Wir überraschen die Kinder schon morgens mit Gaben, sie sind sicher froh wenn sie die Päckchen haben.

    Und wenn Abends kommt der Sturm gucken wir von unserem Christkindturm.

    Wie alle Kinder fröhlich lachen, und ihre Eltern damit glücklich machen.

    Dann kehrt die Liebe ein in jeder Haus und trägt damit das Leid und die Traurigkeit für diesen Tag raus

    Die Kinder danken dem Weihnachtsmann und sagen : Mama , Papa was der Weihnachtsmann doch alles möglich machen kann !

    Es ist das tollste Fest der Welt, weil es unseren Kindern immer wieder so sehr gefällt

    Überall duftet es nach Weihnachtsbäckerei, viel schöner wie vom Hasen nur das Osterei ;O)

    Meine lieben Freunden wir machen uns auf den Weg, nicht das an der nächsten Ecke ein neues Problem für uns bereit steht ;O)

    Wir 3 wir schaffen alles zusammen, dann brauchen wir Schnee und Sturm auch gar nicht bangen

    Viele Grüße Melanie und Lea ;O))

  • Nico und Jonie sind richtig dicke Freunde geworden und wollen den Weihnachtsmann überraschen und plane, die Geschenke alleine zu den Menschen zu bringen.
    Ganz heimlich machen sich die Zwei auf dem Weg, doch dann verlieren sich die beiden. Jonie bekam es mit der Angst zu tun und versteckte sich in eies der Häuser. Was er nicht ahnte, die kleine Lara wurde durch das Geräusch wach, das Jonie durch den Kamin machte und wollte unbedingt wissen er das ist. Da entdeckte sie das Rentier im Wohnzimmer. Sie hatte aber keine Angst und auch Jonie mochte Lara sofort.
    Dann erzählte sie dem Rentier, dass ihr Papa ein Seemann ist und leider nicht am Weihnachtsabend zu Hause sein,er warauf einem großen Schiff unterwegs aber das war das Einzige was sich Lara wünschte, Weihnachten mit Papa. Mittlerweile hatte auch Nico die beiden gefunden und vom Fenster aus beobachtet und alles gehört.
    Die beiden Rentierbrüder machten sich schnell auf den Weg zum Weihnachtsmann und berichteten
    was sie erlebt haben. Er spannte alle Rentiere an seinen Schlitten und machte sich auf die Suche nach Laras Papa , als der gefunden war , brachten sie ihn nach Hause zu Lara und ihrer Mutter.
    Alles waren so glücklich. Sie bedankten sich mit einem Brief, Kekse und Milch bei den Weihnachtsmann, denn nur Lara wusste das es Ihn wirklich gibt und seine Rentiere.
    Dann wurden alle Geschenke schnell verteilt und es ging nach Hause.
    Nur Nico und Jonie, die mussten zur Strafe den Schliiten putzen. Aber das machten sie auch gerne, denn sie hatten Lara ihrern Weihnachtswunsch erfüllt. jetzt waren sie richtige erwachsene Rentiere

  • „Das durfte nicht wahr sein!“ – Oder doch?????Was hatte er da gerade gehört???? Weihnachten fiel dieses Jahr aus???? Nico lugte vorsichtig hinter dem Baum auf die Lichtung, wo er gerade zwei Menschenkinder belauscht hatte die mit ihren – naja komischen Schlitten, die aussahen wie riesen Reifen den Berg runtergefahren waren. Er hatte nicht viel verstanden aber irgendwelche Majas hätten wohl die Kalenderblätter 22,23, und 24 gestohlen, was bedeutete, daß Weihnachten dieses Jahr wohl nicht stattfinden würde????????Das wäre ja mehr wie furchtbar????!!!!! Er mußte sodfort was unternehmen….aber was??Keine strahlenden Kinderaugen, keine geschmückten Häuser und leuchtende Weihnachtsbäume, keine selbstgebackenen Brötchen, keine Geschenke für all die Kinder auf dieser Welt? Was wohl der Weihnachtsmann und die Weihnachtsengel dazu sagen würden??? Das durfte nicht passieren!!!!!Verzweifelt machte er sich auf den Weg, oh nein, oh nein, oh nein, kein Weihnachten darf nicht sein!!! Immer wieder murmelte er diesen Satz vor sich hin, während er in Überschallgeschwindigkeit nach Hause ins Weihnachtsland flog…..Er mußte sofort die weise Eule um Rat fragen….sonst wußte er sich keinen Rat. Zitternd setzte er zur Landung an, unten warteten schon freudig Jonni und Marci auf ihn….“was ist denn loß“? du bist ja ganz blass um die Nase…stotternd erzählte er den beiden alles. Jede Sekunde zählte, sie mußten die Kalenderblätter wiederfinden. Die beiden sprangen auf seinen Rücken und los gings zur Eule Rat und Tat. Diese gab ihnen ihren besten Uhu mit auf den Weg, dieser wußte genau wo die Majas sich befanden, besser als jedes Navigationsgerät dass es derzeit auf dem Markt gab. Nun kann’s losgehen, jede Sekunde zählte, Weihnachten mußte gerettet werden!!!! Doch was war das??? Eine riesen Schneewolke türmte sich vor ihnen auf??? „Augen zu festhalten und durch“ schrie er den anderen nur noch zu und schon waren sie mittendrin, es war ein Höllenlärm, der Wind peitschte und pfiff um ihre Ohren, die Kälte war unerträglich!! Der Schlitten wurde hin und hergeschleudert und plötzlich ein riesen RUMMS fand er sich auf dem Bretterboden vor seinem Bett liegend wieder???? Nanu??? Er rieb sich die Augen schaute sich um und ganz langsam konnte er wieder atmen…puuuuh…das Fenster war offen und ein Schneesturm hatte die Blätter vom Kalender gerissen der Sturm war so heftig dass er aus seinem Bett gefallen war..Es war alles nur ein Traum gewesen!!!!! Glücklich stand er an diesem Morgen auf, klebte die Blätter mit Uhu wieder an ihren Ort, dann mußte er sich sputen, es gab noch so viele Dinge vor Weihnachten zu tun………

  • Es war schon dunkel als Emily in ihr Zimmer ging, sie hatte bereits ihren lieblingsschlafanzug mit dem Weihnachtsmann angezogen und blickte durchs Fenster in den Himmel… noch ein Tag bis Wihnachten sagt der Papa… viel zu lange denkt sich Emily und reibt sich müde die Aügelein.Aufeinmal erblickt sie durchs Fenster am Himmel einen großen glitzernden Stern. Der immer näher an sie herantritt, bis sie plötzlich erkennt das sich am Himmel etwas auf sie zu bewegt.
    Aufgeregt versteckt sich Emily hinterm Vorhang, und lugt neugierig an der Seite weiter aus dem Fenster. Daraußen schwebt ein Rentier vor ihrem Fenster. So ein richtig echtes…
    Emily traut ihren müden Augen kaum, rennt zum Spielzeugregal und holt die Schneekugel mit Weihnachtsmann und seinen Rentieren.
    Tatsächlich, identisch … das musste ein Rentier vom Weihnachtsmann sein. Mehr noch, das war das Rentier, es war Niko!
    Emily hatte all ihre Angst verloren, riss das Fenster auf uns blicke dem freundlichen Rentier direckt in die Augen… diese blickten ihr traurig entgegen.
    „Was hast du denn?“ fragte die 4 Jährige mitleidig.
    „Ich brauche driengend Hilfe… der Weihnachtsmann hat sich beim spielen mit meinem Stiefbruder Jonni das Bein gebrochen und kann nun keine Geschenke für die Kinder ausfliegen … und das Rentier was den Schlitten anführt ist auch schlimm krank. So ein Unglück … und das einen Tag vor Weihnachten!“ klagte das kleine Rentier mitleidig.
    Emily schaute anwechseld das Niko und die Schneekugel in ihrer Hand an… sie war traurig, sie wollte nicht das die Kinder am Weihnachtstag ohne Geschenke dastünden.
    „Warte kurz hier Niko.“ sagte sie leise zu dem Rentier. „Ich habe eine Idee!“
    Sie schlich sich aus ihrem Zimmer, in den Flur, nahm ihren kleinen roten Mantel von der Gardarobe, und schlich weiter in richtung Wohnzimmer.
    Die Tür einen Spalt geöfftet sah sie das ihr Papa und seine Freundin vor dem Ferseher eingeschlafen waren.
    Das passt ja ferfeckt, dachten sich das kleine Mädchen, ergriff noch Mütze, Schal und Stiefel und kletterte mithilfe des Rentieres auf die Fensterbank.
    „Also, wenn keiner den Schlitten fliegt, fällt Weihnachten aus!“ Kombienierte Emily.
    „Dann werde ich Weihnachtsmann für einen Tag spielen, und die Geschenke austeilen, zusammen mit Dir mein lieber Niko, du wirst die Rentiere zu den Kindern bringen!“
    Niko schaute sie zögerlich an, er traute es sich nicht zu den Schlitten des Weihnachtsmannes ganz allein zu fliegen.
    „Aber… allein hab ich das noch nie gemacht… wenn etwas passiert?“
    „Mach dir keine Sorgen… du bist doch Niko, das Rentier! Die Freundin von meinem Papa hat mir schon ganz viele Geschichten über deinen Mut erzählt. Schau, ich habe das auch noch nie gemacht und hab auch ein bisschen Angst.Zusammen schaffen wir das aber. Komm mein Freund. Ich bin übrigens Emily!“
    „Ich weiß.“ erwiederte Niko. „Das steht an deiner Zimmertür!“
    Nun lachten beide, und flogen auf Niko´s Rücken raus in die Nacht.
    Am Nordpool angekommen, stand der Schlitten bereits vollbeladen vor dem Haus des Weihnachtsmannes. Emily war begeistert, noch nie hatte sie so viele Gechenke auf einmal gesehen…
    „Komm!“ rief Niko, „Ich will dich ihm vorstellen! Komm Emily!“
    Nun traten die beiden in die altertümliche und gemütliche Holzhütte des Weihnachtsmannes, drinnen war es warm, es roch nach Süßleckereien und nach etwas was die Erwachsenen gern an kalten Tagen trinken… Der Weihnachtsmann saß in einem Großen grünen alten Sessel und schlief.
    Auf seinem Bauch ruhte ein kleines Rehntier, sicher war das der Stiefbruder von Niko dachte sich die kleine Emily und trat näher heran.
    Da öffnete der alte Mann seine Augen, er hatte ein nettes Gesicht, weiche Zühe und treue Blaue Augen, die von der Arbeit sehr müde aussahen.
    „Oh Niko, wen hast du mir da mitgebracht? Das ist die kleine Emily … das brave Mädchen das so gern mit den Puppen spielt!“
    Emily lächelte den alten Mann an, und ihre Backen leuchteten rot… „Guten Abend Weihnachtsmann!“ sagte sie schüchtern.
    Niko riss nun das Wort an sich, schlißlich war die Zeit knapp bemessen, geschenke mussten ausgeliefert werden, die Kinder warteten schon in ihren Betten auf den Weihnachtsmorgen.
    „Emily will mir helfen die geschenke zu den Kindern zu bringen, sie wird sie mit mir in deinem Schlitten ausliefern. Und ich werde den Schlitten führen…!“
    „Nun..“ meinte der Weihnachtsmann nachdenklich „… ihr seid zwar beide noch sehr jung, aber es ist der einzige Weg um die Geschenke rechtzeitig auszuliefern.“
    „Also nun gut, Niko, Emily, ihr habt meinen Segen!“
    So schnell sie ihrer kleinen Beine trugen rannten die beiden zum Schlitten, Emily setze sich auf den Kutschbock und Niko nahm seinen Platz an der Spitze der Rentiere ein.
    Nun flogen sie durch die Nacht, hielten auf den Dächern, rutschten durch die Kamine und verteilten die vielen Geschenke für die Kinder.
    Besonders stolz war Emily als sie das Geschenk für Ihre Freundin Amy unter dere Weihnachtsbaum legen durfte!
    „Da wair sich die Amy aber freuen, wenn die wüsste das ich dieses Jahr der Weihnachsmann war!“ sagte sie leise und drapierte das kospare Geschenk sorgfältig an einer geeigneten Stelle.
    Niko führte die Rentiere als hätte er nie etwas anderes gemacht und war mächtig stolz auf seine Leistung… „Ohne dich hätte ich das nie geschafft Emily!“ rief er im fliegen über die anderen hinweg!
    Und das kleime Mädchen im roten Mantel schenkte ihm ein aufrichtiges Lächeln dafür.
    Als die Nacht zuende war, und alle Geschenke bei den Kindern waren, standen Niko und Emily wieder zuhause an der Fensterbank.
    „Du musst nun schnell ins Bett, deine Eltern werden gleich aufwachen.“ sagte Niko.
    Emily stimmte ihm zu, warf Mantel, Schal und Stiefel unter ihr Bett und legte sich in ihr Bett hinein.
    „Den heutigen abend werde ich nie vergessen Niko!“ Und während sie das sagte vielen ihr schon die Augen zu.
    Ala bald darauf ihr Papa und seine Freundin in ihr Zimmer kamen um die kleine zu wecken, bemerkten sie in ihrer Hand die Schneekugel.
    „Sie konnte es kaum erwarten das der Weihnachtsmann kommt!“ Sagte ihr Papa zu seiner Freundin.
    „Guten Morgen Emily! Es ist Weihnachten! “
    Blitzschnell öffnete Emily ihrer kleinen Augen, und sagte: „Ich weiß Papa, heut Nacht habe ich die Geschenke ausgefahren, zusamen mit Niko! Der Weihnachtsmann hatte sich nämlich ein Bein gebrochen! Und… “
    “ Oh da hattest du aber einen schönen Traum!“ erwiederte ihr Papa…. „Nun steh auf kleine Prinzessin, wir wollen nach den Weihnachtsgeschenken schauen!“
    Als Papa und Isabel , seine Freundin, das Zimmer verlassen hatten schüttelte Emily die Schneekugel… das konnte sie doch nicht nur geträumt haben… alles war so echt.
    Und plötzlich erkannnte sie in der Schneekugel an vorderster Front statt dem Leitrentier ihrern Freund Niko.
    Und auf dem Kutschbock sag nun nicht mehr der Weichnachtsmann sondern ein kleines 4 Jähriges Mädchen mit einem roten Mantel.
    „Von wegen ein Traum!“ sagte Emily glücklich und bewarte seither die Schneekugel gut auf!

  • Das Rentier Niko, und sein jüngerer Bruder, verstehen sich super und durchstehen auch viele lustige und gefährliche Abenteuer.
    Sie lernen ein kleines armes Mädchen kennen.
    Deren Vater sehr schwer krank ist, und so diese Jahr kein Weihnachten feiern können.
    Da Vater kein Geld verdient kann, da er ja krank ist, und Mutter keine Arbeit findet.
    Niko und sein Bruder finden das Mädchen, dieses den Weihnachtsmann um Hilfe bitten will.
    Das Mädchen merkt nicht, dass die Wölfe es schon verfolgen, und so kommen Niko, sein Bruder und das kleine Mädchen in Kontakt! Und gehen gemeinsam mit den anderen Freunden auf eine abenteuerliche Reise zum Weihnachtsmann, damit er der Familie das Mädchens helfen kann!!

  • Tochter Zion, freue dich!
    Jauchze laut, Jerusalem!
    Sieh, dein König kommt zu dir!
    Ja, er kommt, der Friedensfürst.
    Tochter Zion, freue dich!
    Jauchze laut, Jerusalem!

    Hosianna, Davids Sohn,
    sei gesegnet deinem Volk!
    Gründe nun dein ew’ges Reich.
    Hosianna in der Höh’.
    Hosianna, Davids Sohn,
    sei gesegnet deinem Volk!

    Hosianna, Davids Sohn,
    sei gegrüßet, König mild!
    Ewig steht dein Friedensthron,
    du, des ew’gen Vaters Kind.
    Hosianna, Davids Sohn,
    sei gegrüßet, König mild!

  • Das ist die Geschichte von Annika.
    Annika spielt oft im Wald. Sie hat ein Baumhaus gebaut. Mit einer Kuhglocke als Klingel. Es war kurz vor Weihnachten. Annika spielt mit ihren Puppen im Baumhaus. Plötzlich klingelt es. Niko, Jonni und ein paar Freunde stehen vor dem Baumhaus. Sie sind ganz aufgeregt. Sie haben im Wald einen großen Sack voller Geschenke gefunden. Auf jedem Geschenk steht die Adresse von einem Kind. Der Weihnachsmann hat den Sack verloren. In 5 Tagen ist Weihnachten. Annika überlegt kurz. Dann holt sie ihren Puppenwagen. Immer 3 Geschenke haben im Wagen Platz. Es sind 15 Geschenke. Die erste Tour macht Annika. Sie schiebt den Wagen in die Stadt und legt die Geschenke vor das Postamt. Danach ist Niko dran. Auch Jonni traut sich in die große Stadt. Julius und Wilma übernehmen auch eine Tour. Nach der anstrengenden Arbeit trinken alle zusammen einen heissen Tee im Baumhaus. Das war ein tolles Abenteuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.