Gesundes Pausenbrot – das packst du deinem Liebling in die Brotdose

Schluss mit raffiniertem Zucker, künstlichen Süßigkeiten und Weißbrot! Die Brotdosen unserer Kleinen sollen gefüllt sein mit einem Feuerwerk an gesunden Snacks, die einem trotzdem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Ein vitaminreiches Essen, das man sich ohne schlechtes Gewissen gönnen kann. Angereichert mit wertvoller Energie, damit dein Liebling konzentriert und ohne grummelnden Magen durch den Tag kommt.

Für die Kleinen, (und die Großen), ist es oft verlockend: gezuckerte Riegel, Gummibärchen und künstliche Fruchtsäfte. Doch verantwortungsbewusste Eltern sehen sich nach einer gesunden und doch leckeren Alternative um. Etwas, was die Brotdosen unserer Kinder mit Liebe füllt und anderen wertvollen Inhaltsstoffen, die nicht nur beim Großwerden helfen, sondern auch ausreichend Energie und Vitamine liefern. Damit ist der Schultag schnell und mit Bravour gemeistert. Denn viele wissen ja: „Du bist, was du isst!“

Leichter gesagt als getan? Ja, irgendwie schon, denn in der Schul-Cafeteria und am Imbiss-Stand lockt oft wohlduftender Süßkram, eingepackt in schillernden Papieren, um noch attraktiver zu werden. Das heißt für Eltern: Den Inhalt der Brotdose so kreativ und spannend gestalten, dass alles andere (zumindest ein bisschen) uninteressanter wird.

Wo also starten? Wer dem Kind ein klassisches Pausenbrot mitgibt, sollte unbedingt darauf achten, was genau das für ein Brot ist. Wenn du findest, dass Toast für die Brotdose recht praktisch ist, empfiehlt es sich zumindest auf einen Vollkorntoast umzusteigen.

Am gesündesten sind Vollkornbrote, gerne mit ganzen Körnern, welche gesunde Ballaststoffe liefern. Die komplexen Kohlenhydrate werden langsamer abgebaut und liefern damit immer wieder einen extra Energie-Schub für deinen Süßfratz. Außerdem wird dein Kind mit wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen versorgt.

Als Alternative zu Brot könnt ihr auch einmal Reis- oder Maiswaffeln ausprobieren. Diese eignen sich auch als zusätzlicher Snack in der Brotdose. Und aufs Brot? Gerne Käse oder magere Wurst (inzwischen gibt es sogar leckere Wurstalternativen in veganer oder vegetarischer Variation), auch gesunde Gemüseaufstriche können deinem Kleinen ein „Mjam, lecker!“ entlocken.

Vergiss nicht: Kinder sind echte Feinschmecker und essen nicht alles. Deshalb kannst du ihnen das Essen visuell attraktiver machen. Was immer hilft: Schneide Obst und Gemüse in mundgerechte Stücke, somit ist die Wahrscheinlichkeit um einiges höher, dass selbst Obst und Gemüse ihren Platz im Bäuchlein deines Lieblings finden. Sei kreativ: In einer Woche kann es zum Beispiel auch mal mediterran in der Brotdose zugehen. Hier kannst du auf Oliven, Cherry-Tomaten und Fete-Käse zurückgreifen.

Dein Kind liebt Süßes? Dann biete ihm eine gesunde Alternative an. Besonders beliebt sind zum Beispiel kernlose Weintrauben, aber auch Trockenfrüchte können die kleinen Schlemmermäulchen glücklich machen.

Nüsse sollten in keiner gesunden Pausenbox fehlen. Es gibt zum Beispiel Nussmischungen, in denen sogar Trockenfrüchte dabei sind. Selbstverständlich solltet ihr vorher klären, ob euer kleiner Liebling eine eventuelle Nussallergie hat. Walnüsse stärken dabei sowohl das Herz, als auch das Hirn, Erdnüsse machen glücklich, Cashews geben deinem kleinen Liebling Kraft und Mandeln setzen sich ebenfalls fürs Gehirn ein. Gerade bei Denksport in der Schule also der ideale Pausenbrot Begleiter.

Vorsicht vor dem Fruchtsaft-Mythos. Nicht alle Fruchtsäfte sind wirklich gesund. Hier gerne immer einmal die Liste aller Inhaltsstoffe durchgehen und auf keinen Fall künstlich gesüßte Säfte bevorzugen. Am besten, du gibst deinem Kind Wasser, ungesüßten Tee oder eine Fruchtsaftschorle in die Schule mit. Noch besser ist es, wenn du deinem Liebling selbst etwas zauberst. Wie etwa einen feinen Smoothie. Hierzu möchten wir dir ein schnelles und leckeres Rezept eines gesunden und dennoch gehaltvollen Waldbeer-Smoothies vorstellen.

Das brauchst du:

  • Eine kleine Portion Waldbeeren (frisch oder TK)
  • Eine halbe reife Banane
  • 1 EL Vollkorn Haferflocken
  • 100 ml Fruchtsaft

Alles in den Mixer geben und fein pürieren lassen. Wahlweise noch etwas Saft dazu geben, falls der Smoothie zu dickflüssig ist. Das Getränk in einen auslaufsicheren Behälter gießen.

Allgemein ist es durchaus ratsam, euren kleinen Schatz mit auf eure Einkaufstour zu nehmen. Das gibt eurem Kleinen das Gefühl, wichtig zu sein und selbst mitentscheiden zu dürfen, was in die Snackbox soll. Wir wünschen euch ganz viel Freude beim Ausprobieren und wünschen deinem kleinen Schatz einen guten Appetit.

Dein vertbaudet Team

PS: Solltest du noch nach passender Kleidung oder Zubehör für die Schule suchen, dann schau auf jeden Fall einmal in unserem Online Shop vorbei:

geschrieben von
mehr von Naoma Clark

Petite Cuisine: Quiche mit Ofengemüse

Quiche gehört zu den beliebtesten französischen Rezepten. Es gibt sie in den...
lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.