Französische Weihnachtsplätzchen

Das große Fest rückt immer näher, und damit auch das Bedürfnis die eigene Familie mit so manchen Leckereien zu beglücken. Wir freuen uns, dass wir euch deshalb ein einfaches aber feines Plätzchen Rezept vorstellen können, das sich auch zusammen mit den Kindern prima umsetzten lässt. 

Das Schönste an der Weihnachtszeit? Na die ganzen feinen Gerüche in der Luft! Ob es nun Lebkuchen sind, gebrannte Mandeln oder eine andere Köstlichkeit. Deshalb möchten wir euch heute ein Rezept für französische Plätzchen vorstellen, die ihr ganz unkompliziert zaubern könnt.

Zutaten:

  • 300 g Mehl
  • 3 Eier
  • 200 g Zucker
  • 200 g Butter
  • 2 EL Zimt

Ihr braucht außerdem: 

  • Diverse Ausstechformen
  • Backpapier
  • Nudelholz
  • Etwas Mehl für die Arbeitsfläche

Als Erstes kommen alle Zutaten zusammen in eine Schüssel und werden zu einem großen Klumpen geknetet. Im Anschluss bestreust du deine Arbeitsfläche großzügig mit Mehl.

Schnapp dir dein Nudelholz, um den Teig auszurollen. Bei uns ist er etwas dicker, als geplant geworden. Im besten Fall ist er so dünn wie möglich.

Mit deinen Ausstechformen bearbeitest Du nun den ausgerollten Teig. Kleiner Tipp: Falls der Teig zu sehr kleben sollte, kannst Du ihn immer wieder mit etwas Mehl bearbeiten! Jetzt kannst Du den Backofen auch langsam auf 180 Ober- und Unterhitze vorheizen.

Hat der Backofen die gewünschte Temperatur erreicht kommen die Plätzchen hinein. Da die Backzeit von Backofen zu Backofen variiert schlagen wir vor, als erstes einen Timer von 5 Minuten zu stellen. Die Plätzchen sollten aber maximal 15 Minuten im Ofen bleiben. Je dünner die Plätzchen, umso kürzer kommen sie hinein! Kleiner Tipp: Da unsere Plätzchen leider etwas zu dick geworden sind genießen wir sie mit ein bisschen Marmelade zum Tee. Vom Geschmack her kommen sie nämlich nah an Shortbreads ran.

Wir wünschen euch einen guten Appetit!

Euer vertbaudet Team


geschrieben von
mehr von Naoma Clark

So frischt ihr eure Liebe auf

Im oftmals stressigen Familienalltag kann es sein, dass man vor lauter Kinder...
lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.