Der richtige Autositz für mein Kind

Autositz für Kinder von vertbaudetDie allermeisten Kinder lieben Autofahren.

Damit die Sicherheit eurer kleinen Beifahrer dabei immer gewährleistetet ist, braucht ihr für jedes Alter den richtigen Autositz!

Die Babyschale passt für euer Baby direkt nach der Geburt und für die nächsten 9 bis 12 Monate. Dann muss ein größerer Autositz her. Und dann nochmal mit rund vier Jahren.

Das Angebot an Autositzen ist riesig, da kann man sich schon mal leicht verirren. Gut, dass ihr uns habt!

Hier erfahrt ihr alles, was ihr zum Thema wissen müsst – von A wie Airbag bis Z wie Zubehör.

Sicher im Auto unterwegs

In Deutschland müssen sich Fahrer und Mitfahrer laut Gesetz im Auto anschnallen. Für Kinder gelten außerdem noch besondere Sicherheitsregeln. Bis zum 12. Geburtstag müssen sie in einer so genannten Rückhalteeinrichtung sitzen.

Ein Kind auf dem Schoß oder ohne Autositz mitzunehmen ist strengstens verboten. Aus gutem Grund: Jährlich kommen rund 100 Kinder bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Mit dem richtigen Sitz haben sie statistisch gesehen eine siebenfach höhere Chance, heil davonzukommen.

Welche Prüfsiegel sollte der Autositz haben?

Zugelassene Baby- und Kinderautositze müssen bestimmte Richtlinien und Normen erfüllen. Die amtliche Genehmigung erfolgt durch eine ECE-Prüfplakette.

Achtet beim Kauf unbedingt auf das offizielle Prüfsiegel mit der gültigen Norm ECE R 44/03 oder 44/04.

Ältere Modelle mit der Norm ECE R 44/01 und 44/02 dürft ihr dagegen nicht mehr verwenden. Darauf solltet ihr vor allem achten, wenn ihr einen Sitz second hand kauft. Weil diese Sitze die Sicherheitsstandards nicht erfüllen, droht ein Bußgeld von 30 Euro. Das Prüfsiegel befindet sich meist als Aufkleber am Sitzkörper.

Auf das Gewicht kommt es an

Babyschale mit rosafarbem Bezug von vertbaudetDie Autositzgrößen unterscheiden sich nach Gewicht des Kindes. Mit den Babyschalen für Kinder bis etwa dreizehn Kilogramm geht es los. Diese müssen entgegen der Fahrtrichtung angebracht werden. Dann kommen die Kleinkind-Sitze bis 18 Kilogramm, hier können die Kinder bereits in Fahrtrichtung sitzen.

Ab 15 Kilo gibt es die so genannten mitwachsenden Sitze. Sie sind bis zu 36 Kilo zu benutzen und höhenverstellbar.

Da ein Autositz viel mitmacht, muss er strapazierfähig, atmungsaktiv und hautfreundlich sein und einen waschbaren Bezug haben.

Achtet außerdem darauf, dass der Sitz leicht in euer Auto ein- und ausgebaut und einfach in die verschiedenen Sitzpositionen gebracht werden kann.

Wichtige Hinweise vor der ersten Benutzung

Vor der ersten Fahrt mit dem Autositz solltet ihr die Bedienungsanleitung gründlich lesen und dann das Anschnallen im Auto zuerst ohne und dann mit Kind üben. Die Kindersitze müssen bombenfest mit dem Auto verbunden sein. Ist das Auto nicht mit einem speziellen System dafür ausgestattet, dann muss der Sitz tief ins Polster gedrückt werden, mit dem Autogurt angeschnallt und festgezogen werden.

Im Idealfall sollten die Kinder auf der Rückbank im Auto sitzen. Wenn ihr euer Baby oder Kind auf dem Beifahrersitz mitnehmt, dann muss der Airbag unbedingt ausgeschaltet sein. Bei einem Unfall könnte der Druck des aufgepumpten Airbags euer Kind schwer verletzen oder sogar töten.

Achtet darauf, dass der Autogurt, mit dem der Kindersitz befestigt ist, keinesfalls verdreht ist. Verdrehte Gurtbänder verhindern das rechtzeitige Einrasten des Automatikgurtes vom Auto. Der Kindersitz dreht sich im schlimmsten Fall bei einem Crash sogar aus dem Gurt heraus.

Auch die Gurte, mit denen das Kind selbst angeschnallt wird, dürfen nicht verdreht sein und müssen fest am Körper anliegen. Mehr als eine flache Hand sollte nicht zwischen Gurt und Kind passen.

Welches Zubehör ist sinnvoll?

Beim Kauf einer Babyschale oder eines Kindersitzes wird einem meist allerhand Zubehör angeboten. Doch welche Extras braucht ihr wirklich und welche sind überflüssig? Die gute Nachricht: Viel braucht ihr nicht!

Sinn machen jedoch ein Sommerbezug aus Frottee, weil Kinder im Autositz viel Schwitzen, ein Sonnenschutz für die Fensterscheibe und ein Becher-/ Flaschenhalter am Sitz.

Da euer Baby in der Schale rückwärts sitzt und ihr es nicht sehen könnt, haben manche Eltern einen kleinen Spiegel an der Kopfstütze des Rücksitzes befestigt, damit sie ihren Schatz im Rückspiegel sehen können. Ihr müsst selbst entscheiden bzw. ausprobieren, ob euch dies eher ablenkt oder beruhigt.

Dieser Beitrag wurde unter Beratung, Gesundheit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Der richtige Autositz für mein Kind

  1. Vielen Dank für den sehr interessanten Artikel. Wir achten immer darauf, dass er sehr lange nutzbar ist, und auch so Extras wie bspw. Isofix sind super praktisch.

    LG
    Uschi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier können Sie ein Bild hochladen.