Erfolgreich für die Schule lernen: 7 Tipps für bessere Noten

Kaum versieht man sich, schon stehen wieder Zeugnisse vor der Tür. Natürlich ist man von Anfang an bemüht, die besten Grundlagen für gute Noten und eine erfolgreiche Schulzeit zu legen. Aber wir wissen auch, das klappt nicht zu jeder Zeit gleich gut. Mit welchen Tricks ihr nachhaltige Lernerfolge mit eurem Kind feiern könnt und wie ihr mit kleinen Kniffen im Turbogang Leistungen verbessern könnt, verraten wir euch hier.

Schreibtische und StühleGastbeitrag von Daniel Bialecki, Geschäftsführer von scoyo.

1. Den richtigen Arbeitsplatz einrichten

Erfolgreiches Lernen (für die Schule) erfordert Konzentration und eine Umgebung, in der man sich wohlfühlt. Der Arbeitsplatz (nicht nur) eures Kindes sollte deshalb ruhig, sauber, aufgeräumt und hell sein. Im besten Fall wird der Raum mit Tageslicht durchflutet, das regt die natürliche Wachheit an. Ganz generell ist ein eigener Schreibtisch von Vorteil, dann kann sich euer Kind seinen Platz so einrichten, wie es gerne möchte. Hält sich euer Nachwuchs lieber in eurer Nähe auf, kann auch der Küchen- oder Esstisch als Schreibtisch herhalten.

2. Ablenkungsquellen verbannen

Nicht immer setzen sich Kinder gerne hin, um zu lernen. Um so wichtiger ist es deshalb, jegliche Ablenkungsquellen zu verbannen. Radio und Fernseher sollten auf ausgeschaltet sein – ebenso der Computer/ Laptop (ausgenommen siehe Punkt 3). Auch das Smartphone sollte unbedingt außer Reichweite des Lernplatzes „geparkt“ werden.

3. Begeisterung für digitale Medien nutzenTisch mit Stuhl

Verschiedene Studien belegen, dass (Schul)Kinder am erfolgreichsten lernen, wenn sie dabei Spaß haben. Gleichzeitig wisst ihr bestimmt selber: Digitale Technologien sind faszinierende Begleiter. Erfolgreich für die Schule pauken klappt deshalb besonders gut, wenn sich Kinder Lerninhalte mit Computer, Tablet oder Smartphone aneignen. Wird der eigentliche Stoff zudem in spannende Geschichten verpackt, steigt der Lernerfolg um ein weiteres. Online-Lernplattformen wie scoyo nutzen diese Erkenntnisse und integrieren in ihrer Online-Lernwelt spannende Lerngeschichten, interaktive Übungen und Tests, aber auch Motivationselemente wie Punktesysteme und Avatare.

Exklusiv für Vertbaudet-Blog-Leserinnen: Die spannende Online-Lernwelt von scoyo 7 Tage gratis testen* mit dem Code „FVERBAUDET“. Hier gleich einlösen: Gutschein

4. Lerntyp bestimmen

Experten regen dazu an, so viele Sinne wie möglich zu nutzen, um erfolgreich zu lernen. Doch die Ausprägung der Sinnesorgane ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Deshalb eignet sich auch jeder auf unterschiedliche Weise Wissen an. Lernt euer Kind vielleicht am erfolgreichsten, wenn es gebannt den Ausführungen des Lehrers folgt? Oder eher, wenn es sich Bilder und Grafiken zum Lernstoff ansieht? Wer früh herausfindet, zu welchem Lerntyp – visuell, auditiv, kommunikativ oder motorisch – er gehört, lernt effektiver. Denn für jede Ausprägung gibt es spezielle Techniken und kreative Lerntipps. Hier könnt ihr den Lerntyp eures Kindes bestimmen und erfahrt, welche Lerntechniken bei welchem Typ helfen.

5. Individuelle Lernzeiten bestimmen und festlegen

Nicht nur die Ausprägung der Sinnesorgane unterscheidet sich von Mensch zu Mensch. Auch die effektiven Lernfenster sind nie exakt gleich. Am besten legt ihr deshalb mit eurem Kind gemeinsam seine (Lieblings-) Schularbeitszeiten fest. Mag es vielleicht lieber erst einmal spielen, um sich zu entspannen? Oder legt es lieber gleich los, nach dem Motto „erst die Arbeit, dann das Vergnügen“? Euer Kind wird so motivierter arbeiten, da es seine Lernzeit selbst gewählt hat.

Dabei können die Lernfenster an jedem Tag anders sein: Auch die Schultage sind nicht immer gleich lang, an manchen Tagen „müssen“ feste Freizeitaktivitäten untergebracht werden…

Kleiner Hinweis: Allgemein gilt, dass die beste Zeit für Schularbeiten zwischen 13:30 Uhr und 16 Uhr liegt. Außerdem sollte mindestens eine halbe Stunde seit der letzten Mahlzeit vergangen sein.

6. Wochen-(Lern)-Plan erstellen

Sobald ihr die individuellen Lernzeiten mit eurem Kind bestimmt habt, macht es Sinn, die Zeiten in einen Wochen-(Lern)-Plan einzutragen. Tolle Vorlagen mit Piraten- und Safari-Designs gibt es hier. So weiß die ganze Familie, wann lernen angesagt ist und wann Zeit für Spielen, Freizeit und außerschulische Aktivitäten ist.

Wenn bestimmte Zeiten nicht mehr passen, dann solltet ihr sie gemeinsam anpassen.

Zusatztipp für besonders stressige Zeiten: Wenn sehr viele Klassenarbeiten, Tests und Referate anstehen, ist es schwer, alles unter Kontrolle zu halten. Der 5-Tage-Lernplan hilft dabei, auch bei vielen Anforderungen alles unter Kontrolle zu halten und dennoch Zeit zum Spielen zu finden.

Kind liest auf dem Boden7. Genügend Erholung einplanen

Studien zeigen, dass SchülerInnen bessere Noten schreiben, wenn sie vor Prüfungen eine Pause von 20 bis 30 Minuten haben. Achtet deshalb auch darauf, dass euer Kind beim Lernen regelmäßig Pausen macht, ausreichend Schlaf bekommt, sich viel an der frischen Luft bewegt sowie gesund und ausgewogen isst.

Zusatztipp: Nie ähnliche Fächer hintereinander lernen. Die Forschung zeigt, wenn z. B. direkt nach Mathe ein kopflastiges Fach wie Latein oder Physik gelernt wird, bleibt nur 1/3 des Stoffs hängen. Wer aber nach einer intensiven Lernphase Sport treibt und danach viel schläft, hat gute Chancen, dass das Wissen ins Langzeitgedächtnis wandert.

*Der Gutscheincode „FVERBAUDET“ kann unter https://www-de.scoyo.com/voucher eingelöst werden. Er ermöglicht den kostenlosen Vollzugriff auf die scoyo Lernwelt, der automatisch 7 Tage nach der Anmeldung endet. Es fallen in keinem Fall Kosten an. Der Code kann mit keiner anderen Aktion kombiniert werden.

Nach Ablauf der 7-tägigen Testphase ist es möglich, sich weiterhin kostenlos in die Lernwelt einzuloggen, es besteht aber nur noch ein eingeschränkter Zugriff auf die Funktionen.

Weitere Fragen und Antworten zur scoyo Lernwelt gibt es hier.

geschrieben von
mehr von Vertbaudet

Kinderhotels – Urlaub mit Kindern

Urlaub, von dem Eltern und Kinder etwas haben – ist das möglich?...
lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.