Ostern steht vor der Tür

Ostern ist für mich ein wirklich wunderbares Fest. Warum? Wir feiern es traditionell draußen im Garten und das genieße ich jedes Jahr sehr.

Wenn, so wie im letzten Jahr, die Sonne aus allen Knopflöchern scheint, beginnt bei uns der Ostermorgen mit dem „Eier-Suchen“ im Garten, wo wir dann auch essen. Die Kinder sind so wunderbar aufgeregt und die Freude, wenn sie ein Versteck entdecken, lässt jedem von uns das Herz aufgehen. Bei uns findet die Suche immer draußen statt. Auch bei Schnee haben wir schon im Freien gesucht.

Suchen und Finden im Freien

Die Attraktion des Eier-Findens lassen sich natürlich auch Großeltern und Ur-Oma nicht entgehen. Der Onkel kommt und auch einige der Paten. Und so sitzen wir in einer netten Runde auf der Terrasse, mit einer Tasse Kaffee und versuchen uns gegenseitig davon abzuhalten noch nicht entdeckte Verstecke zu verraten. Kennen Sie diesen Impuls? Das Kind läuft zum dritten Mal an einem Versteck vorbei und Sie können sich einen Hinweis einfach nicht mehr verkneifen? 🙂

Bei uns werden nicht viele hart gekochte Eier versteckt. Nur so viele, wie wir auch essen werden. Dazu gibt es ein paar Süßigkeiten. Unsere Jüngste soll noch keine Schokolade essen, weshalb wir uns da zurückhalten müssen. Und es gibt auch einige kleine Geschenke. Unser Motto dabei: Ostern ist nicht Weihnachten und auch nicht der Geburtstag. Es geht um kleine Aufmerksamkeiten. Seifenblasen, neue Murmeln, einen Fußball oder ein Buch. Aber auch Praktisches wie Kleidung bringt bei uns manchmal der Osterhase.

Post für den Osterhasen

Meine Große fragte mich neulich: Darf ich einen Brief an den Osterhasen schreiben? Und das haben wir dann auch gemacht. Sie hat geschrieben und gemalt, wie an einen altbekannten Freund. „Wie geht es dir? Mir geht es gut!“ steht da drin und dass sie sich auf ihre ersten Osterferien freut. Richtig gelacht hab ich über die Bemerkung, er könne wenn er Hilfe braucht ruhig ihre Mama anrufen, dass mache der Weihnachtsmann auch. 😉

Wunderbar, wie selbstverständlich unsere Kinder an so schöne Dinge wie Weihnachtsmann und Osterhase glauben. Wir in unserer Familie lassen ihnen diesen Glauben so lang es eben geht, denn Kinder brauchen auch Märchen und Träume. Und ein wenig graut mir schon jetzt vor dem Moment der Erkenntnis. Die Feste haben dadurch doch ihren ganz besonderen Zauber.

Unser „Ostermenü“

Da wir an Ostern so viel Zeit wie möglich gemeinsam an der frischen Luft verbringen, wird oftmals gegrillt. Es gibt also kein Menü, für das ich stundenlang am Herd stehe und auch das – ich gebe es zu – trägt dazu bei, dass ich Ostern besonders mag. Unsere Kinder freuen sich immer ganz besonders auf die ersten gegrillten Maiskolben mit Kräuterbutter. Auf der Terrasse gegessen schmecken die noch mal so gut.

Ich hoffe also ganz besonders, dass wir an Ostern gutes Wetter bekommen! 🙂

 

Ihre Mama Peggy

geschrieben von
mehr von Vertbaudet

Gewinner: Name für unsere neue Kita gesucht!

Am Freitag hatten wir euch gefragt, welche tollen Ideen ihr für unseren...
lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.