Gewinner – Kettengeschichte Lisas Sommerferien

Vielen Dank für all eure tollen Kommentare und die spannende Fortsetzung von Lisas Sommerferien.Wir haben uns sehr über eure kreativen Ideen gefreut und sind schon gespannt auf weitere Geschichten. 🙂

Wir haben die 3 Gewinner der tollen Strandtasche ausgelost und sagen „Herzlichen Glückwunsch“ an:

  • Jessica
  • Manuela Kinzig
  • Sandra Wrusch

Die Gewinner werden von uns per E-Mail benachrichtigt.

Im Anschluss könnt ihr euch die ganze Geschichte von Lisas spannenden Sommerferien durchlesen. Wir haben eure Kommentare zusammengefügt und leicht abgeändert, so dass eine schöne Geschichte dabei herausgekommen ist. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch euer Vertbaudet Team!

 Lisas aufregende Reise ans Meer

Vertbaudet_Lisa„Jippie, endlich sind Sommerferien!“ Die kleine Lisa konnte vor lauter Aufregung die ganze Nacht nicht richtig schlafen, denn sie wusste: Heute ist der große Tag! Endlich geht es ab in die Ferien und Lisa hatte bereits vor Tagen schon ihren Koffer so voll gepackt, dass Papa diesen kaum zu bekam. Darin befand sich nun Schnuffel, ihr Lieblingskuscheltier, und auch der neue tolle Badeanzug mit den bunten lustigen Schmetterlingen drauf, den sie zusammen mit Mama gekauft hatte. Auf das Meer war Lisa schon sehr gespannt, auf Bilderbüchern hat sie das riesen Planschbecken schon entdeckt. Ob das Meer wohl wirklich so groß ist? Und was es da wohl alles zu entdecken gibt? Auf jedenfall hatte sie ja die Taucherbrille eingepackt, die ihr Oma geschenkt hatte. Und Schnorchel und Flossen durften auch nicht fehlen. Natürlich hatte sie auch an ihren Schwimmring und die aufblasbare Luftmatratze mit den Herzchen gedacht, die Sonnencreme hatte ihre Mama eingepackt, dabei wusste sie doch, dass Lisa die nicht mag.

Nun muss sich Lisa aber beeilen. Schnell aufgestanden und ab in das tolle Kleidchen (natürlich von Vertbaudet)! Auch die schicken Schuhe noch angezogen und es geht mit Teddy zum Frühstück. Sie setze sich an den Frühstückstisch, bekam aber vor lauter Aufregung kaum einen Happen herunter. “Das nennt man Reisefieber”, erklärte ihr Papa.

Aufgeregt überlegte Lisa, ob sie auch wirklich an alles gedacht hatte. Auch Bücher hatte sie mit eingepackt. Mama hatte ja versprochen, dass man auch am Strand vorlesen kann. Vor allem aber will Lisa im Meer schwimmen. Das hat sie schon fleißig in der Badewanne geübt. Sie freute sich auf die Zeit mit Papa und Mama, Sonne, Strand und Meer. Was man da alles erleben kann! Auch die Autofahrt schien lange, aber spannend zu werden. Lisa wollte mit Schnuffel hinten unter einer Decke zelten spielen und wenn ihr das zu langweilig würde, eins der neuen Bücher anschauen. Und wenn dann noch Zeit wäre, Autotransporter auf der Autobahn zählen. Hoffentlich geht’s bald los!

„Auf gehts!”, rief Papa. Endlich war es so weit! Die weite spannende Fahrt ging los. Lisa war die erste im Auto und konnte es kaum erwarten, bis es endlich los ging. Mama und Papa sollten sich beeilen! Papa verstaute die letzten Koffer im Auto und dann fuhren sie endlich los. Lisa schaute gespannt aus dem Fenster. Sie entdeckte den Park, in dem sie immer spielte, und das leckere Eiscafé, in dem sie immer Eis essen. Doch dann sah sie lauter neue Dinge, die sie vorher noch nie gesehen hatte. Aber nach kaum 10 Minuten Fahrt war sie auf dem Rücksitz mit Schnuffel im Arm eingeschlafen. Sie hatte nämlich vor lauter Aufregung die letzte Nacht kaum geschlafen. Sie konnte nur an die vielen Sachen denken, die sie unternehmen würden! Sandburgen bauen, Muscheln sammeln und mit Schnuffel auf der Luftmatratze träumen.

Als sie aufwachte, rieb sie sich kräftig die Augen und steckte sich in alle Richtungen. Da viel es ihr wieder ein: “Ich hab ja Ferien!!!”. Aber was ist da los, wieso fährt das Auto nicht mehr? Und irgendwie doch? Der Himmel und das Land strichen an ihr vorbei. Schnell schaut sie genauer aus dem Fenster. Da ruft sie: ” Mensch Schnuffel, wir sind ja auf einer Fähre !” Papa und Mama stiegen aus und nahmen Lisa auf den Arm und los ging die Entdeckungsreise auf hoher See.

„Lisa, aufwachen, mein Schatz!“, sagte plötzlich ihre Mama. „Wir sind gleich da.“ Lisa rieb sich die Augen. Die Fahrt auf der Fähre war leider nur ein Traum gewesen. Die Landschaft, die an ihr vorüberzog, veränderte sich. Auf der Autobahn sieht sie viele Autos und auch andere Kinder, die in ihren Kindersitzen schlafen oder die im Auto DVD schauten. Nach zwei Stunden Fahrt kamen sie endlich am Flughafen an. Lisa war zuvor noch nie auf einem gewesen. So viele Menschen und so viele Koffer und alles ist soooo groß! Sie sieht das erste Mal ein Flugzeug. Sie denkt sich nur: ” Der ist ja riesig und da fliegen wir gleich mit?”

Am Abend zuvor hatte sie den Auftrag von Mama bekommen, ihren Reisepass zu den anderen zu legen. Als Mama die Reisepässe vorlegen will , muss sie allerdings feststellen, dass ihrer fehlt. Wo ist nur der Reisepass??

Wo ist Lisa’s Reisepass? Ahhh…da ist er ja, ganz unten in Mama’s Handtasche. Endlich…Reisepass da, Schnuffel da, Mama und Papa da. Lisa fragt: „Papa, wie ist fliegen so?“ “Fliegen ist super, das kann ich dir sagen. Wie ein Vogel fühlst du dich beim Fliegen. Du schaust hinunter – und alles wird immer kleiner unter dir”, erklärt Papa.

“Wie ein Vogel?” denkt Lisa und plötzlich bekommt sie ganz weiche Knie. Da sagt Lisa entschlossen zu Mama: “Ich bleibe hier, hier ist es auch schön!” Und plumps sitzt Lisa entschlossen in der Mitte des Gate 8 und hält Schnuffel fest im Arm. Papa beugt sich zu Lisa hinunter und sagt ganz einfühlsam zu ihr: ” Meine kleine Sommersprosse, du brauchst keine Angst haben! Weißt du noch, das Buch, das wir uns in den letzten Wochen immer wieder angeschaut haben?” Lisa schaut hinauf: ” Du meinst das Buch vom Flugzeug Bobo, der Angst vorm Fliegen hatte? ” “Ja, und weißt du noch, was er immer gemacht hat, wenn er Angst bekommen hat?” Lisa überlegt und nach kurzer Zeit sagt sie: ” Ja, na klar, er hat das Lied gegen die Angst gesungen! “

Und singen – das konnte ihre Mama, wie niemand sonst. Früher hatte sie sie in den Schlaf gesungen, jetzt sang sie schöne Lieder vom Fliegen. Und dank Mamas wunderschönem Lied konnte Lisa ihre Angst überwinden und es konnte losgehen. Alles war so spannend beim Einsteigen in das große Flugzeug! Und die Flugbegleiterin war so nett und gab Lisa gleich einen kleinen Beutel mit verschiedenen Sachen zum Spielen und Malen, damit ihr während dem Flug nicht langweilig wurde. Und so ging es dann los und das Flugzeug rollte Richtung Startbahn…

Lisa war so aufgeregt, jetzt sollte es also los gehen. „Ich werde das erste Mal fliegen!“, dachte Lisa. Sie hatte einen Fensterplatz und konnte alles genau beobachten. Und schon hoben sie ab in den Himmel, alles unter ihnen wurde immer kleiner und sie flogen über die Wolken. ” Mama das sieht ja toll aus, wir fliegen über den Wolken!”

In dem kleinen Beutel den Lisa bekommen hatte, waren auch ein Block und ein paar Buntstifte. Lisa entschloss sich für, die liebe Flugbegleiterin ein Bild zu malen. Aber was sollte sie malen??

Als sie das Bild von sich, Schnuffel, Mama und Papa fertig hatte, waren sie auch schon da. Lisa sah aus dem Fenster und sah eine winzige Landschaft unter sich. Das Flugzeug ging in den Landeanflug über. Immer tiefer ging es und schließlich sah Lisa es endlich: Das lang ersehnte Meer!

geschrieben von
mehr von Vertbaudet Online-Team

Bastelanleitung für eine Meerjungfrau-Schultüte

Euer kleiner Schatz wird bald eingeschult? Das ist ein besonderer Tag, nicht...
lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.