Nils macht eine Entdeckung – neue Kettengeschichte

Junge mit Fernglas
Nils

Nils ist ein richtiger kleiner Draufgänger und immer unterwegs: Tagsüber streunert er am liebsten mit seinem besten Freund Lasse herum. Sie fahren Fahrrad, spielen im Wald und lassen am See Steine auf der Oberfläche hüpfen. Sie finden immer etwas, was sie tun oder erforschen können.

Für alle Fälle hat Nils immer sein Fernrohr dabei, um Vögel zu beobachten oder nach Indianern Ausschau zu halten, wenn die Jungs mal wieder Cowboy und Indianer spielen.

Eines Tages sind die beiden Freunde wieder einmal unterwegs. Endlich ist das Wetter wieder besser nach so langer Zeit mit Regen und Kälte. Aber jetzt kommt endlich der Frühling und die Sonne scheint ihnen schon richtig warm auf’s Gesicht. Nils und Lasse spazieren durch den Wald und suchen neue Abenteuer.

„Halt!“, ruft Nils und zieht Lasse am Arm zurück. Der guckt ihn verdutzt an.

„Schau doch mal zum Boden!“

Als Lasse zu Boden sieht, entdeckt er …

 

Schreibt mit uns eine spannende Kettengeschichte, das heißt, der/die Erste führt die Geschichte passend zum vorherigen Inhalt in ein bis zwei Sätzen unten in einem Kommentar fort. Daraufhin schreibt der/die Nächste seine Fortsetzung wieder passend zu dem vorher Geschriebenen usw.

Das könnt ihr gewinnen:

Unter allen Teilnehmern, die sich bis zum 20.03.2013/24 Uhr an der Kettengeschichte beteiligen, verlosen wir insgesamt 3 Wende-Kuscheltiere für Jungen und Mädchen.

Wir freuen uns auf Nils‘ Abenteuer!

geschrieben von
mehr von Vertbaudet Online-Team

Spende für chronisch kranke Kinder und ihre Familien

  „Was können wir tun? Wir tun es gerne! Denn Kinder sind...
lesen

24 Kommentare

  • und folgten den Pfeilen auf der Schatzkarte. Sie konnten einen Felsen im Wald finden, der auch auf der Schatzkarte eingezeichnet war. In diesem Felsen müsste das Versteck sein. Was sich wohl in der Schatztruhe befand? Und warum sie nur vom Besitzer des Zaubersteins geöffnet werden kann? Als die Jungs den Felsen bestiegen fanden sie am Felsen eine Öffnung und kletterten hinein. Es war sehr dunkel, aber die Steine leuchteten den Weg. Und plötzlich sahen sie….

  • In der Flasche war ein Zettel, ein sehr alter Zettel, der einer Schatzkarte ähnelte. Nachdem die beiden nun jeweils einen Zauberstein in in der Hand hielten fanden sie auch noch eine Flaschenpost auf der eine Schatzkiste eingezeichnet war und darauf war zu lesen, dass nur derjenige die Schatztruhe öffnen kann, wer in Besitz eines Zaubersteins ist. Die beiden Jungs machten sich also auf den Weg…..

  • Die beiden Jungs bauen mit Feuereifer einen kleinen Kasten aus herumliegenden Zweigen und einer Kordel, die Lasse in der Hosentasche hatte. Vorsichtig legen sie den geheimnisvollen Stein hinein, als plötzlich…

  • es fühlt sich ziemlich ecklig an. Doch dann entschließen sich beide danach zu greifen, als es zum Vorschein kommt, entdecken sie eine ziemlich alte Flasche. Diese Flasche ist noch mit einem Inhalt gefüllt. Als sie die Flasche vom ganzen angesammelten Dreck sauber machen, entschließen sie sich diese Flasche zu öffnen. Und es kommt etwas zu Vorschein, womit beide nicht gerechnet haben….

  • Nils entdeckt am Ufer einen schönen Stein. Es ist der gleiche Stein. Nun haben beide Jungs einen Stein. Es gibt keinen Streit mehr, wer ihn halten darf. Mit den Füssen planschen sie im See. Das Wasser ist noch sehr kalt. Nils stößt mit dem Fuß an etwas hartes………

  • … Lasse und Nils gehen mit dem Stein in der Hosenstasche duch den Wald zum geheimnisvollen See, der mitten in dem kleinen Wäldchen liegt.
    Dort angekommen nimmt Lasse den glitzernden Stein aus seiner Hosentasche und aufeinmal fängt auch der See an so schön zu Glitzern wie der Stein … macht das die Sonne Nils??? …

  • ob das das richtige Versteck war? War es sicher genug? Und sollten sie den Stein nicht lieber bei sich tragen? Fragen über Fragen und die Jungs beschlossen den Stein immer in ihrer Nähe zu haben. Vielleicht hatte er ja magische Kräfte und konnte sie beschützen. Eins war sicher, den Stein müssen sie unbedingt behalten!

  • Die beiden fanden im Wald einen Baum der ein großes Loch im Stamm hatte. Der Hohlraum sollte nun das Versteck für diesen wunderschönen, seltsamen Stein werden. Damit sie den Baum immer wieder erkannten ritzten die Jungs mit ihren Taschenmessern ein großes Kreuz in die Rinde des Baumes und verschlossen die Öffnung mit Moos. Doch als sie den Stein versteckt hatten, kamen Zweifel auf,denn….

  • Gerade will Nils ihn wieder in seine Hosentasche gleiten lassen, als ein Sonnenstrahl auf eines der Zeichen fällt. Der Stein verändert seine Farbe und beginnt zu leuchten.
    Erschrocken lässt er ihn fallen.

  • Sie suchen viele Stöcke und Baumrinden, um sich eine schöne Schatztruhe bauen zu können. schließlich muss so ein Stein ja gut bewacht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.