Was wir von Kindern lernen können – Interview mit Anna Nikabu

Anna Nikabu ist angehende Erzieherin und seit einem guten Jahr Mama. Mit uns philosophiert sie über die Frage, was wir eigentlich von Kindern lernen können.

Hallo liebe Anna, magst du dich kurz vorstellen?

Na klar, gerne! Ich bin Anna, studiere Erziehungswissenschaften, werde nächsten Monat dreißig und komme aus dem wunderschönen Braunschweig. Zusammen mit meinem Mann habe ich eine kleine Tochter, die unser Glück so richtig perfekt macht.

Seit wann bist du Mama?

Seit Dezember 2017 – unser Goldschatz ist also ein kleiner Weihnachtsengel geworden.

Was für ein Gefühl war das für dich, als eure Tochter zu euch gestoßen ist?

Im ersten Moment einfach nur vollstes Hormon-Chaos! Es war unbeschreiblich schön, man hat sich so richtig komplett gefühlt. Auch als kleine Familie sind wir zuhause so richtig im Alltag angekommen. Als ich dann mit der Kleinen Zuhause war, habe ich erstmal einen kompletten Hormonschub bekommen und ständig vor Glück geweint. Wir haben uns schon länger gewünscht eine Familie zu gründen und deshalb hat einfach alles perfekt gepasst. Unsere Tochter macht uns nun jeden Tag aufs Neue glücklich.

Was findest du an Kindern ganz besonders bemerkenswert?

Was ich jetzt täglich sehe ist: Kinder haben einfach so gar keine Angst, die machen einfach. Klettern irgendwo hoch, stellen sich irgendwo drauf – da, wo man als Erwachsener schon denkt „Oh Gott, oh Gott!“. Kinder machen einfach, ohne es zu hinterfragen. Meine Tochter kommt zum Beispiel in meine Arme gerannt und küsst mich ab, ohne dass es dafür einen besonderen Anlass geben muss. Als Erwachsener überlegst du dir schon dreimal, ob das gerade überhaupt angebracht ist.

Was unterscheidet Erwachsene von Kindern?

Eigentlich genau das, dass Erwachsene ganz viel hinterfragen und sehr viel darüber nachdenken, was andere jetzt von ihnen denken könnten, wenn er dies oder das jetzt machen würde. Außerdem ist es so, dass Erwachsene ganz oft, wenn sie es dann machen, Hintergedanken dabei haben. Dass sie oft nicht nur aus dem Herzen agieren, sondern aus dem Kopf.

An was hat dich deine kleine Tochter wieder erinnert?

An das freie Denken, an das „Nicht-so-viel-zu –hinterfragen“, sondern einfach drauf los zu legen. Wenn man irgendwas im Kopf hat, nicht tausend Mal das Pro und Contra abzuwägen, sondern es einfach durchzuziehen.

Denkst du, dass sich Erwachsene viel von Kindern abschauen sollten, wenn ja, warum?

Definitiv ja. Allein so Kleinigkeiten wie in Pfützen springen oder Quatsch machen, ohne darüber nachzudenken. Ich glaube einfach, wie bereits erwähnt, dass Erwachsene viel zu verkopft sind und sie sich von Kindern abschauen können wieder freier zu leben – in ihren Gedanken aber auch Taten. So in den Tag hinein zu leben und das zu machen, wonach einem gerade ist und davon können sich Erwachsene definitiv etwas von Kindern abschauen.

Wer sich weiter von Annas schönen Gedanken inspirieren lassen möchte, kann ihr gerne über ihren Instagram Account folgen.

Tags from the story
, ,
geschrieben von
mehr von Naoma Clark

Leckere Brioche Küchlein – Rezept

Brioche ist gerade am Morgen einer der besten Gründe voller Vorfreude aus...
lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.