Schnullerentwöhnung Deines Babys – so gelingt’s!

Wie gewöhne ich meinem Kind den Schnuller ab? Eine Frage, die vielen Eltern früher oder später durch den Kopf geistern wird. Vielen graut vor dem Tag, an dem sie ihrem Kind den geliebten Schnuller entziehen müssen. Dabei ist es meist halb so wild. Wir verraten Dir einige einfache Steps, damit die Schnullerentwöhnung möglichst reibungslos von Statten geht. 

Ängste aus dem Weg räumen 

Der Schnuller muss weg – aber wie? Viele Eltern schlagen erst einmal gestresst die Hände über dem Kopf zusammen, da sie das große „Desaster“ schon kommen sehen. Der kleine Goldschatz, der doch so sehr an seinem „Schnulli“ hängt, soll ausgerechnet diesen jetzt abgeben. Für viele Kinder ist der Schnuller der beste Freund, der auf Abruf und wie von Zauberhand für Beruhigung sorgt. Und jetzt, weg damit?! Alles, bloß nicht das! Wird das ein oder andere Paar, aber besonders das Kind jetzt aufschreien. Was für viele Eltern erst einmal als Akt der Unmöglichkeit und des großen Theaters scheint, ist in den meisten Fällen gar nicht so schlimm wie gedacht! Und die Behauptung Kinder ohne Schnuller könnten zu mehrjährigen Daumenlutschern werden ist ebenfalls ein Mythos, der in den wenigsten Fällen tatsächlich eintritt.

Die Gesundheit Deines Kindes

Habt den Mut und wagt den Schritt! Denkt dabei auch an die Gesundheit eures Kindes: Zu viel Nuckeln kann zum Beispiel zu einer Fehlstellung der Zähne führen. Dadurch könnte das Kind vermehrt durch den Mund atmen. Damit ist das Kind anfälliger für Infektionskrankheiten. Darunter, laut einer finnischen Studie, zum Beispiel auch eine Mittelohrentzündung. Auch die Entwicklung eines Sprachfehlers, kann aus einer Fehlstellung der Zähne – einem sogenannten „offenen Biss“ hervorgehen.

Den richtigen Zeitpunkt abwarten

Aber wann mit der Schnullerentwöhnung beginnen? Der Saugreflex ist angeboren. Das Kind fängt sogar schon im Mutterleib damit an seinem Daumen zu nuckeln. Wann kann man also den Riegel vorschieben? Bei jedem Kind ist dies natürlich anders – die Eltern haben meist das beste Gespür dafür. Frühestens solltest Du damit im 8. Monat beginnen. Abgewöhnt sollte der Schnuller bis zum 3. Geburtstag sein. Hier ist jedoch viel Geduld gefragt und es sollte zu einem stressfreien Zeitpunkt für das Kind passieren. Soll heißen: nicht unbedingt zum Kitabeginn, Umzug, Geburt eines Geschwisterchens oder ähnlichen spannenden Ereignissen in der Familie.

Gezielte Schritte 

Eine Radikalentwöhnung ist in den seltensten Fällen gut und kann sowohl für das Kind als auch für die Eltern doppelten Stress bedeuten. Dabei kann man die Schnullerentwöhnung so charmant angehen:

  1. Die bekannteste Methode dabei ist die „Schnullerfee“. Hier kann man das Kind etwa zwei Wochen vorher auf ihr Eintreffen vorbereiten, indem man ihm erzählt, dass es jetzt schon so groß sei, dass die Schnullerfee auf dem Weg ist, um den Schnuller einzusammeln. Die Aufgabe der Schnullerfee ist es nämlich die Schnuller an jüngere Kinder zu verteilen. Der Schnuller wird nach Ablauf der Zeit an eine vorher festgesetzte Stelle gelegt und über Nacht gegen ein anderes, kleines Geschenk ersetzt. Das Kind hat somit auch das Gefühl den Schnuller nicht weggegeben, sondern freiwillig eingetauscht zu haben.
  2. Auch die Reduktion der Schnullerzeiten ist natürlich eine gute Methode. Hierbei kann man versuchen die Schnullerzeiten langsam kleiner werden zu lassen. Indem man sie zum Beispiel nur aufs Bett oder das Auto beschränkt.
  3. Neben der Schnullerfee gibt es natürlich auch andere schöne Rituale, die dem Kind dabei helfen den Schnuller Lebewohl zu sagen. So dürfen manche Kinder den Schnuller zum Beispiel im Garten vergraben oder an einen sogenannten „Schnullerbaum“ hängen. All das hilft dem Kind Abschied zu nehmen und sich innerlich erst einmal auf den Tag vorzubereiten, selbst anzuerkennen, dass es mit dem Weggeben des Schnullers ein Stück weit Richtung Erwachsenwerden getan hat. Denn im besten Fall gibt das Kind den Schnuller natürlich freiwillig her und nicht unter Tränen und Gezeter.

Was Du im Vorfeld tun kannst

Außerdem ist es natürlich von Anfang an sinnvoll auf verschiedene Dinge zu achten. Darunter zum Beispiel, dass der Schnuller eine altersgerechte Größe hat. Außerdem kannst Du Deinem Kind von Anfang an den Schnuller nur in bestimmten Situationen geben – wie etwa zum Einschlafen.

Wir wünschen Dir jetzt viel Freude bei der Umsetzung!

Dein vertbaudet Team

 

 

geschrieben von
mehr von Naoma Clark

Windelentwöhnung für Dein Kind – So kommst Du zum Ziel

Endlich ohne Windeln! Diesem Moment fiebern viele Eltern entgegen – kein Wunder,...
lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier können Sie ein Bild hochladen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.