Die Milchzähne – Zähneputzen bei Kleinkindern

Kleinkind mit gesunden ZähnenZähne sind ein superwichtiges Thema, in jedem Alter. Mit der richtigen Zahnpflege bei euren Kindern könnt ihr daher auch nicht früh genug anfangen. Das Stichwort „Routine“ ist entscheidend, so dass sich euer Sprössling schnell an das morgendliche und abendliche Ritual im Bad gewöhnt. Schon bevor der erste Zahn durchbricht, könnt ihr mit einem weichen Massagefinger die Kauflächen eures Babys pflegen. Und später, wenn alle Milchzähne da sind, steht natürlich der erste Besuch beim Zahnarzt an. Eine große Sache für euch und euer Kind. Was ihr alles über kleine Milchzähne wissen müsst, warum das Zähneputzen bei Kleinkindern so wichtig ist und wie ihr euren Nachwuchs auf den Termin beim Zahndoktor vorbereitet, erfahrt ihr hier.

Achtung, die Milchzähne kommen!
Die Phase des Zahnens ist nicht immer lustig, denn sie kann mit heftigen Schmerzen und unruhigen Nächten verbunden sein. Doch es ist allemal eine spannende Zeit. Euer kleiner Schatz wird nun größer, kann mit jedem Zahn besser kauen und entwickelt sich langsam vom Baby zum Kleinkind. Die meisten Kinder erleben den Durchbruch ihres ersten Zähnchens zwischen dem fünften und dem achten Lebensmonat. Seid aber nicht beunruhigt, wenn am ersten Geburtstag eures Schatzes immer noch kein Milchzahn weit und breit zu sehen ist. Jedes Kind macht eine andere Entwicklung durch, auch beim Zahnen. Bei der Reihenfolge des Erscheinens der  Milchzähne gibt es jedoch ein klares Schema: Als erstes brechen die beiden Frontschneidezähne im Unterkiefer durch, danach folgen meist die beiden oberen Schneidezähne, im Anschluss die Schneidezähne links und rechts daneben. Die vorderen Backenzähne folgen als nächstes, bevor danach die Eckzähne an der Reihe sind. Als letztes brechen die hinteren Backenzähne durch. Bis alle 20 Milchzähne eures Kindes da sind, kann es eine Zeit dauern. In der Regel sind jedoch alle Milchzähne mit etwa drei Jahren komplett vorhanden.

Kind mit gesunden ZähnenZahnpflege bei Kleinkindern
Zweimal am Tag Zähneputzen sollte zum beständigen Ritual wie das Anziehen, Wickeln und Essen gehören. Anfangen damit solltet ihr ab dem allerersten Zahn. Wenn dieser durchgebrochen ist, könnt ihr ihn vorsichtig mit einer weichen Kinderzahnbürste mit kurzen Borsten und einer kleinen Menge fluoridierte Kinderzahnpasta putzen. Am Anfang tut es auch ein Wattestäbchen zur Pflege des winzigen Milchzahns. Gestaltet das Putzen spielerisch, indem ihr dazu singt, an einem Teddy den Vorgang demonstriert oder selbst eure Zähne bürstet. Im Alter von eineinhalb bis zwei Jahren können Kleinkinder mit den ersten eigenen Putzversuchen anfangen. Putzt aber im Anschluss immer noch mal selbst nach, so dass alle Beißerchen wirklich sauber sind. Auch die Zunge sollte von Anfang an gesäubert werden, denn dort nisten ebenfalls Kariesbakterien. Regelmäßiges Reinigen reduziert das Kariesrisiko und befreit die Zunge von Speiseresten. Selbst vor dem Durchbruch des ersten Zahnes, können die Kauflächen und die Zunge des Babys mit einem Gummi-Fingerling oder Waschlappen gepflegt werden.

Der erste Besuch beim Zahnarzt
Im Idealfall nehmt ihr euer Kind im Vorfeld schon ein oder zweimal zu einem eigenen Kontrolltermin mit. So kann euer Sprössling zum Beispiel auf Papas Schoß sitzen, bei der Behandlung zugucken, und lernen, dass es gar nicht schlimm ist zum Zahnarzt zu gehen. Spätestens wenn alle Milchzähne da sind (also um den dritten Geburtstag herum), solltet ihr einen ersten Termin für euer Kind vereinbaren. Wenn vorher mit den Zähnen alles in Ordnung ist und euer Kind keine Probleme hat, ist dies allemal früh genug. Im Grunde kann jeder Zahnarzt Kleinkinder behandeln, ein spezieller Kinderzahnarzt wird aber meist besser mit den Ängsten der Kleinen umgehen und hat mehr Zeit sich auf den jungen Patienten zu konzentrieren. Sprecht vor dem Besuch unbedingt mit eurem Schatz über das, was passieren wird oder lest Kinderbücher zu dem Thema. So ist euer Kind optimal auf den großen Tag vorbereitet. Wenn ihr dann in der Praxis angekommen seid, solltet ihr die Neugierde eures Kindes ausnutzen: Eine Zahnarztpraxis kann ein spannender Ort für die Kleinen sein. Sie ist eine völlig neue Welt, die erforscht werden will. Durch kindgerechte Erklärungen kann euer Kind den Behandlungsablauf entspannt kennen lernen. Und dann, nach dem hoffentlich erfolgreichen ersten Termin, solltet ihr alle sechs Monate einen neuen zur Kontrolle vereinbaren. Damit schafft ihr eine gute Grundlage für die Zahngesundheit eures Kindes.

geschrieben von
mehr von Vertbaudet Online-Team

vertbaudet wünscht euch schöne Feiertage

Wir vom Blog-Team verabschieden uns heute in den Weihnachtsurlaub und wünschen euch...
lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.