Mein Kind heißt…

Auf unserer Facebook-Fanpage läuft bis 11.04.2012 gerade der Namenswettbewerb für Palles neuen Freund, den kleinen Vogel. Gerne wollen wir von euch wissen, wie ihr euch für den Namen eures Kindes entschieden habt! Was gibt es dabei zu berücksichtigen? Welche Namen findet ihr gut? Wusstet ihr übrigens schon, dass die Top 5 der Mädchennamen 2011 „Mia“,  „Emma“, „Hannah/Hanna“, „Anna“ und „Lea“ sind? Und die Top 5 der Jungennamen 2011 sind „Ben“, „Leon“, „Lucas/Lukas“, „Finn/ Fynn“ und „Jonas“.

geschrieben von
mehr von Vertbaudet

Kreativitätswettbewerb

Jetzt ist eure Kreativität gefragt! Kennt ihr schon Pinspire? Dies ist eine...
lesen

29 Kommentare

  • Oh man, immer diese Doppelnamen. Die kann ich schon nicht mehr hören.
    Wir haben unseren Sohn ganz einfach Bennet genannt.
    Ich finde, es ist ein sehr schöner Name und auch nicht so oft vertreten.

  • Ohhh…Emma-Florin ist aber süß!
    Florin stand auch auf meiner Namensliste für Nummer3, war aber nicht durchzubekommen, allerdings als Jungenname.

    Nr. 1: Charlina
    Nr. 2: Patrice (Junge, gibt es ja auch als Mädchennamen)
    Nr. 3: Florentina

  • Wir haben 2 wundervolle Kinder,

    der große heisst Leon Manuel (Manuel ist der Taufname, kein Doppelname), die kleine
    heisst Milena Aline (Aline ist der Taufname, kein Doppelname).

  • Wir haben zwei Kinder.
    Unsere Große heißt Jonna und wird nicht! englisch ausgesprochen. Zunächst reagieren viele überrascht und finden dann, dass es ein schöner Name ist.
    Unser Kleiner heißt Rasmus. Hört sich für viele zunächst hart an, aber wir finden,dass es sehr gut passt.
    Haben beide Namen aus Dänemark-Urlauben mitgebracht und sind bei beiden noch voll überzeugt. Wir wollten Namen, die auf dem Spielplatz nicht ständig gerufen werden.
    Wäre Rasmus ein Mädchen geworden, hieße sie Moya, die Schwester der Sängerin Enya aus Irland heißt so.

  • Wir haben Norwin und Lasse zur Auswahl gehabt. Norwin, weil er so außergewöhnlich ist und als Bedeutung hat: Der starke Mann aus dem Norden. Hat mir irgendwie gefallen. Der Name Lasse schwirrte mir schon seit meiner Kindheit im Kopf herum, da ein Junge aus einem meiner Lieblingsbücher so hieß.
    Entschieden haben wir uns, indem wir überlegt haben, was für unseren Sohn besser wäre: Immer wenn ich jemandem erzählt habe, ihn Norwin zu nennen, kamen immer Sachen wie hä Norman? Oder: Norwin, den könnte man dann auch toll Norri nennen. … Ähm … NEIN, keiner nennt mein Kind Norri und er ist auch kein Norman. Lasse ist einfach auszusprechen und auch zu schreiben. Jeder hat ihn direkt verstanden und es kamen keine fürchterlichen Spitznamen dabei raus, bevor er überhaupt auf der Welt. Jetzt ist er da und der Name passt einfach perfekt zu ihm 🙂

  • Hallo
    Wenn uns ein Junge beschert worden wäre, dann einen Anton. Ich hätte mich auch gegen alle durchgesetzt, das weiß ich. Denn ich finde den Namen einfach nur toll. Und ich weiß noch nicht einmal warum 🙂

    Aber, da unser kleines Glück ein Mädchen geworden ist stand auch bei ihr der Name schon so gut wie fest.
    Zuerst dachten wir an Emily Sophie haben uns aber dann doch für eine Emilia Sophie entschieden, denn Emily war uns dann doch zu Englisch.
    Den Namen Emily (Emilia) berührte mich schon immer, vielleicht lag es an der Schriftstellerin Emily Dickenson? Bestimmt aber nicht wegen der berühmten Emily – Kühlerfigur vom legendären RR 🙂
    Sophie hießen schon Puppen von mir, dieser Name kreiste ständig in meinem Kopf. Und als ich als Teenager eine kleine Sophie kennenlernte hab ich immer gesagt, sollte ich mal ein Kind haben und es ist ein Mädchen, dann wäre es toll wenn sie genau wie Sophie wäre.
    Und jetzt?
    Laut Stammbuch heißt unsere Kleene auch Emilia Sophie, aber gerufen wird sie nur noch Mia, da sie selbst Emilia noch nicht gut aussprechen kann und immer Mia sagt, hat es jetzt jeder mit übernommen 😉
    Je ausgefallener desto seltener trifft zwar zu. Aber vielleicht sollte man als Eltern überlegen, was man seinen Kindern antut wenn niemand den Namen ausprechen kann und das Kind von anderen Kindern deswegen gehänselt wird.
    Namen sind was Besonderes und wir geben unseren Kindern damit etwas, was sie ein lebenlag behalten sollten und auch wollen.
    Da muss nicht unbedingt eine Bedeutung hinter stecken und schon gar nicht muss er ausgefallen sein. Unsere Kinder sind eh schon einzigartig in ihrem Leben, ist es da so schlimm, dass sie einen Namen haben, den auch andere tragen?
    vlg

  • Unsere drei Schätze heißen:

    Finley Jonathan (4,5 Jahre)
    Celia Joelle (2,5 Jahre)
    Salome Joana (9 Monate)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.