Rezeptfreitag: Feine französische Macarons wie aus Paris

Macarons – heute zeigen wir Dir, wie Du Dir diese süße, französische Köstlichkeit auf den eigenen Tisch zaubern kannst. Eine kleine Geschmacksexplosion, als würdest Du direkt in einem kleinen Bistro mitten in Paris sitzen. Schon beim Lesen wird Dir sicher das Wasser im Mund zusammen laufen.

Macarons zuzubereiten ist eine echte Herausforderung – klar, schmecken tun sie immer, doch sie sollen ja auch appetitlich aussehen! Das geht oft nur, wenn man zum Beispiel genau weiß, wie der eigene Backofen tickt und man sich zu 100 % an die Dosierungsempfehlungen der Zutaten, sowie an Ruhezeiten hält. Außerdem gibt es die kleinen, feinen Modegebäcke in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen und Farben. Wir haben heute ein Macaron-Basis-Rezept mit Mandeln für Dich, um Dich langsam an diese leckere Kunst heranzuführen.

Davor jedoch noch ein kleiner Funfakt: Wusstest Du, dass das Wort „Macaron“ ursprünglich aus dem Italienischen kommt? Es stammt von dem Wort „maccare“ was übersetzt so viel wie „zerdrücken“ bedeutet. Macarons nach Pariser Art werden, aufgrund des großen Aufwands und des geringen Haltbarkeitsdatums, bis jetzt außerdem nur handwerklich hergestellt.

Aber keine Sorge: Wir sind uns sicher, dass auch diese Macarons ratzefatz von allen Familienmitgliedern verputzt sind!

Zutaten (für etwa 25 Macarons):

  • 110 g Mandeln
  • 200 g Puderzucker
  • 90 g Eiweiß
  • 25 g Zucker

Kleiner Tipp: Wenn der Macaron eine bestimmte Farbe haben soll, noch eine beliebige Lebensmittelfarbe dazu geben.

Und für die Füllung:

  • 100 g weiche Butter
  • 50 g Puderzucker
  • 2 EL Marzipanrohmasse
  • 2 EL Aroma (z.B. Erdbeere)
  • 2 EL Gelee (z.B. Erdbeerfrucht Gelee)

Kleiner Tipp: Wenn die Füllung eine bestimmte Farbe haben soll, noch eine beliebige Lebensmittelfarbe dazu geben.

Außerdem brauchst Du: Einen Sieb, Spritzbeutel inkl. großer Lochtülle;

  1. Mandeln und Puderzucker in ein und dieselbe Schüssel sieben. Den Vorgang für ein noch besseres Ergebnis, bis zu 3 Mal wiederholen und die Zutaten gut vermischen.
  2. In eine andere Schüssel kommt das Eiweiß, wobei der Zucker langsam dazugegeben wird. Danach das Eiweiß steif schlagen.
  3. Im Folgenden die Back-Mischung aus Step 1 langsam darunter heben, bis eine dickflüssige Masse entstanden ist.
  4. Ein großes Backblech mit Backpapier vorbereiten.
  5. Die vorbereitete Mischung im Anschluss in einen Spritzbeutel geben und auf dem Backblech verteilen. Zwischen den einzelnen Klecksen natürlich etwas Platz lassen.
  6. Jetzt ist Geduld gefragt: Die Macarons müssen erstmal für etwa 1 Stunde angetrocknet werden, bevor man sie bei 140 Grad Umluft für ca. 10-15 Minuten in den Backofen schiebt.
  7. Wenn dieser Schritt erledigt ist, müssen die Macarons erst einmal auskühlen. Danach gibt man sie für 24 Stunden in eine gut verschließbare Dose.

Jetzt geht es zur Füllung – denn diese ist natürlich so etwas wie das Herzstück des Macarons: 

Die Butter und der Puderzucker werden zusammen cremig gerührt. Daraufhin die Marzipanrohmasse, Aroma und das Gelee unterheben. Im Anschluss in einen Spritzbeutel füllen, eine Macaron Hälfte befüllen und eine andere Hälfte darauf setzten. Damit sich die Masse gleichmäßig verteilt, die beiden Macaron-Stücke leicht ineinander drehen.

Bis zum Verzehr der feinen Köstlichkeiten die Macarons am besten geschlossen im Kühlschrank aufbewahren. Einfrieren lassen sie sich darüber hinaus auch sehr gut.

Wir wünschen Dir auf jeden Fall schonmal sehr gutes Gelingen!

Dein vertbaudet Team

geschrieben von
mehr von Naoma Clark

Köstliche französische Küche: Crêpe Rezept

Wenn Du an französisches Essen denkst – welche Bilder siehst Du dann...
lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier können Sie ein Bild hochladen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.