Was Du in der Schwangerschaft nicht essen solltest

Eine Schwangerschaft gehört zu den schönsten Erfahrungen, die eine Frau machen kann. Doch wenn es ums Essen geht, sollte man am besten gut informiert sein, damit sich der Säugling optimal entwickeln kann. 


Die Nachricht einer Schwangerschaft gehört für viele zu den schönsten Nachrichten überhaupt. Was viele in diesem Moment jedoch vergessen, ist, dass sich auch ihre Ernährung von diesem Moment an, dem Baby zu liebe, umstellen sollte und die werdende Mama darauf achten sollte, was sie ihrem Körper an Nährstoffen zufügt. Dass eine Future-Mum keinen Alkohol trinken sollte oder rauchen, ist den meisten bereits klar. Doch was darf man in einer Schwangerschaft nicht essen? Wir haben die wichtigsten Fakten für euch zusammen gestellt.

Welche Getränke sollte man in der Schwangerschaft vermeiden?

Fangen wir mit den Getränken an. Denn hier wissen die meisten bereits: Kein Alkohol, denn dieser kann nachweislich das zentrale Nervensystem des Babys beeinträchtigen. Doch auch Kaffee und schwarzer Tee sollte nur in Maßen getrunken werden. Konkret heißt das nur etwa 300 mg was in etwa 1-2 Tassen täglich entspricht. Außerdem sollten Chininhaltige Getränke wie Bitter Lemon vermieden werden, da diese in großen Mengen Wehen anregend sein können. Und – wer hätte es gedacht – auch frisch gepresste Säfte können problematisch sein. Diese können nämlich unter Umständen von Keimen belastet sein, welche die Gesundheit des Babys gefährden.

Welches Obst oder Gemüse sollte man in der Schwangerschaft vermeiden? 

Grundsätzlich gilt – frisches Obst und Gemüse liefert auch Schwangeren wichtige Vitamine. Ganz darauf verzichten, sollte man also keinesfalls. Wichtig wäre allerdings, dass man darauf achtet, rohes Gemüse und Obst vor dem Verzehr wirklich gut zu waschen, da es so eher ausgeschlossen werden kann, dass sie mit Keimen belastet sind. Kompott oder gekochtes Gemüse ist unproblematisch. Worauf man jedoch definitiv achten sollte ist die Zubereitung bestimmter Lebensmittel: Um abgepackte Fertigsalate sollte eine werdende Mutter zum Beispiel lieber einen großen Bogen machen. Auch nicht erhitzte Sprossen und vorgeschnittene Früchte sind bedenklich. Die Schnittstellen bieten Keimen viel Oberfläche zum Vermehren. Deshalb – Finger weg!

Welches Fleisch oder welchen Fisch sollte man in der Schwangerschaft vermeiden?

Rotes Fleisch, Tartar und Rohwurstwaren (wie Salami) sollten für eine werdende Mutter auf der roten Liste stehen. Dazu gehören auch alle anderen Produkte die roh oder nicht ausreichend erhitzt sind. Beim Fisch sollte man auf jeden Fall auf Sushi und Räucherlachs verzichten. Das Problem: Diese Produkte können gefährlichen Keimen infiziert sein, welche dem Kind erheblich schaden können.

Welche Milchprodukte sollte man in der Schwangerschaft vermeiden? 

Unbedingt verzichten sollten Schwangere auf unpasteurisierte Milchprodukte. Dazu gehören zum Beispiel Rohmilchcamembert oder Feta Käse. Auch Eier sollten wenn nur noch ganz gekocht genossen werden, da sie Salmonellen enthalten können. Dazu gehören auch Speisen die rohe Eier enthalten – wie zum Beispiel Tiramisu.

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist für Schwangere sehr wichtig, damit sich der Säugling optimal entwickeln kann. Deshalb hoffen wir, dass wir Dir ein paar wertvolle Tipps an die Hand geben konnten.

Dein vertbaudet Team

geschrieben von
mehr von Naoma Clark

Französisch kochen: Crêpes à l’Orange Rezept

Crêpes gehören mit zu den absoluten Klassikern in der französischen Küche. Heute...
lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier können Sie ein Bild hochladen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.